Studie

Energieeffizienz: Hohes Potenzial intelligenter Thermostate

Ein aktueller Bericht zur Dekarbonisierung des Wohnungsmarktes vom Forschungsinstitut Gemserv zeigt, dass intelligente Thermostate nach Anschaffungskosten zehnmal kosteneffizienter sind als die alternativen Methoden Photovoltaik, Wärmepumpen und Isolierung.

Jährliche CO₂-Einsparung eines durchschnittlichen europäischen Haushalts. Quelle: tado
Jährliche CO₂-Einsparung eines durchschnittlichen europäischen Haushalts. Quelle: tado

Gemserv untersuchte in seiner Studie, wie die Dekarbonisierung des europäischen Wohnungsmarktes am kosteneffizientesten gelingen kann. Untersucht wurden die vier gängigsten Maßnahmen - Isolierung, Photovoltaik, intelligente Thermostate und Wärmepumpen. Der Bericht kam zu dem Ergebnis, dass intelligente Thermostate gemessen an den Anschaffungskosten und den eingesparten Kohlenstoffmengen, den kosteneffizientesten ersten Schritt zur Dekarbonisierung darstellen. Er zeigt zudem, dass diese Maßnahmen zusammenwirken müssen, um die Ziele für CO2-Emissionen zu erreichen. Alle vier Methoden sind anerkannte Methoden der Dekarbonisierung und werden eine wichtige Rolle bei der Erreichung des Netto-Null-Ziels für 2050 spielen.

„Intelligent geregeltes, kohlenstoffarmes Heizen, die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien und die Verbesserung der Isolierung werden alle eine Schlüsselrolle bei der Dekarbonisierung von Haushalten spielen“, sagt Christopher Lewis, Wirtschaftsanalyst bei Gemserv. „Die Analysen der vier Technologien zeigen jedoch, dass nur intelligente Thermostate sowohl stetige finanzielle Erträge bieten als auch gleichzeitig am effektivsten CO2-Emissionen einsparen.“

„Wie die Studie zeigt, haben Smarte Thermostate ein enormes Potenzial, die Energienachfrage zu senken und damit die energiebedingten CO2-Emissionen zu reduzieren“, sagt Dr. Tim Forman, Professor für Nachhaltigkeit an der Cambridge Universität.

Angesichts der niedrigen Anschaffungskosten sowie der einfachen und schnellen Installation von intelligenten Thermostaten empfiehlt diese Studie politischen Entscheidungsträgern und Regierungen, staatliche Anreize für intelligente Thermostate in Übereinstimmung mit der Renovierungswelle des europäischen Green Deals zu schaffen.

Der Bericht ist unter tado.com/de-de/energie-effizienz zu lesen, weitere Informationen zu intelligenten Thermostaten unter www.tado.de.

Printer Friendly, PDF & Email
22.10.2021
Wärmewende
Das Berliner Institut für ökologische Wirtschaftsforschung und das Hamburg Institut erarbeiten gemeinsam eine Strategie für die Wärmewende in Berlin und untersuchen, welche Instrumente und Maßnahmen...
26.05.2021
Studie
Eine neue Analyse des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) Analyse zeigt, wie sich Förderung und CO2-Bepreisung auf neue Heizungssysteme auswirken.
26.01.2022
Bestandssanierung
Einer neuen Studie von Siemens Financial Services (SFS) zufolge müssen die Investitionen in den Gebäudebestand verdreifacht werden, um die Klimaschutzverpflichtungen einhalten zu können.
05.03.2021
ISH
Im Rahmen der ISH organisiert der BDH gemeinsam mit der Messe Frankfurt das Technologie- und Energie-Forum als digitales Format.
31.10.2019
Durch Methanpyrolyse lässt sich fossiles Erdgas zukünftig klimafreundlich nutzen: Methan wird dabei in gasförmigen Wasserstoff und festen Kohlenstoff gespalten, der einen wertvollen Grundstoff für...
23.09.2021
Wirtschaft
Mit einem Portfolio an End-to-End-Beratungsdiensten, digitalen und anderen Schlüsselkompetenzen zur Dekarbonisierung wollen die Partner Kunden aus dem privaten und öffentlichen Sektor dabei...