03/24 Editorial

Luftschlösser aus Wasserstoff

1105
 Bild: AA+W/stock.adobe.com
Bild: AA+W/stock.adobe.com

Liebe Leserinnen und Leser,

die Bundesregierung hat Wasserstoff als klimarettenden Energieträger fest eingeplant und klopfte bereits 2020 eine gleichnamige Strategie fest, die fortlaufend aktualisiert wird. Hintergrund ist, dass sich große Teile der Industrie und des Verkehrs nur mit grünem Wasserstoff klimafreundlich gestalten lassen.

„Grundvoraussetzung für den Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft ist, dass Wasserstoff überhaupt in ausreichendem Maße zur Verfügung steht“, heißt es auf der Projektseite des Bundesforschungsministeriums. Die Bundesregierung will deshalb bis 2030 Elektrolysekapazitäten in Höhe von 10 GW aufbauen, die dann etwa 30–50 % des Bedarfs decken – für Industrie und Verkehr. Der Rest kommt aus Importen, doch auch die sind noch Zukunft.

Die meisten Heizungshersteller bieten bereits H2-ready-Geräte an. Es lohnt sich aber, nachzusehen, was im Einzelnen damit gemeint ist, ob die Heizsysteme also für 10 %, 20 % oder für 100 % Wasserstoff im Gasgemisch ausgelegt sind.

Der Gesetzgeber hat den Begriff „Wasserstoffnetz“ im neuen Gebäudeenergiegesetz § 71k zwar erwähnt und Wasserstoff als Erfüllungsoption für die 65 %-Regelung zugelassen. Der Aufbau von Kapazitäten für den Gebäudesektor ist jedoch nicht vorgesehen; das GEG weist die Verantwortung für die ausreichende Bereitstellung von Wasserstoff im Wesentlichen dem Gasnetzbetreiber zu.

Für die klimaneutrale Gebäudebeheizung gibt es diverse Lösungen auf Basis erneuerbarer Energien mit ungleich höherem Wirkungsgrad. Ein Besuch auf der SHK+E, der Light+Buildung oder der IFH Intherm kann hier ggf. Perspektiven eröffnen. Abgesehen von individuellen Pilotprojekten für netzunabhängige Insellösungen erscheint ein Festhalten an Wasserstoff als vergebliche Hoffnung oder gar Verzögerungstaktik. Konzentrieren wir uns also lieber auf das, was jetzt schon geht.

Ihre

Das Potsdam Institut für Klimafolgenforschung hat untersucht, zu welchen Anteilen Strom aus Erneuerbaren bzw. mit erneuerbarem Strom erzeugter...
Das Ökoinstitut hat die Metastudie „Erdgas-Phase-out in Deutschland: Perspektiven und Pfade aktueller Klimaneutralitätsszenarien“ veröffentlicht.

MSc, Dipl.-Ing. Silke Schilling

Dipl.-Ing. Silke Schilling
Chefredakteurin
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen192.7 KB

· Artikel im Heft ·

Luftschlösser aus Wasserstoff
Seite 3
18.12.2023
Die Entscheidung für das Heizungsgesetz (Gebäudeenergiegesetz – GEG) ist gefallen, aber die Fragen bleiben. Doch es gibt keinen Grund zur Sorge: Der Gesetzgeber hat für den schrittweisen Weg hin zum...
15.08.2023
Effiziente Flächenheizungen
Der Streit um die Heizungsreform torpediert die Planungssicherheit im Wohn-, Gewerbe- und Industriebau. Als Ausweg bleiben für aktuelle Neubau- und Renovierungsvorhaben nur vorausschauende...
09.04.2024
04/24 Editorial
22.12.2023
Ab 01.01.2024 tritt das neue „Heizungsgesetz“ in Kraft. Die vielen Diskussionen haben Kunden verunsichert und selbst Fachleute müssen sich in die Vielzahl der möglichen Gesetzesauslegungen intensiv...
15.08.2023
Hocheffizientes Wärmepumpenkonzept
Wärmewende und Dekarbonisierung – wie ist das umsetzbar? Um die Wärmewende zu bewerkstelligen, müssen Kommunen oder kommunale Unternehmen verstärkt auf lokal verfügbare und erneuerbare Wärmequellen...
11.05.2023
Wohnungsstationen
Im Jahr 2021 waren in Deutschland etwa 6,5 Mio. Gasheizungen in Betrieb. Die anstehende Umsetzung der Klimaziele im Gebäudesektor erfordert ökologischere Heizungen und war letztlich auch Motor für die...