Digitale Projektabwicklung und Lean Construction

Mehr Stabilität und Verlässlichkeit in Bauprojekten mit digitalen Technologien und Prozessen

Die Bauwirtschaft steht aufgrund vielfältiger Herausforderungen unter Druck. Hierzu tragen insbesondere die stark steigenden Baukosten und der Fachkräftemangel bei. Ein vielversprechender Lösungsansatz ist das Lean Management von Bauprozessen. Damit lassen sich Arbeitsprozesse digital begleiten und optimieren sowie Verschwendung minimieren und Digitalisierung und Lean Management stellen signifikante Hebel für Nachhaltigkeit und wirtschaftlichen Erfolg dar.

1105
Um Aufwand, Projektlaufzeit und Kosten zu reduzieren, gilt es, Bauprojekte planbar, vorhersagbar und steuerbar zu machen. Bild: Jürgen Fälchle
Um Aufwand, Projektlaufzeit und Kosten zu reduzieren, gilt es, Bauprojekte planbar, vorhersagbar und steuerbar zu machen. Bild: Jürgen Fälchle

Die Baubranche hat Nachholbedarf bezüglich der Digitalisierung operativer Prozesse und der Anwendung digitaler Lösungen. Das zeigt eine aktuelle Studie des Wirtschaftsprüfungsunternehmens PricewaterhouseCoopers (PwC) /1/. Die Hälfte der Befragten befindet zwar subjektiv, dass der Digitalisierungsgrad in der deutschen Bauwirtschaft hoch ist. Im Vergleich zu 2022 hat sich jedoch die Diskrepanz zwischen den eigenen Fähigkeiten und den Möglichkeiten die digitale Lösungen eröffnen, stetig vergrößert. Neun von zehn Unternehmen sehen die Ursachen im fehlenden Fachwissen über die Nutzung digitaler Lösungen sowie im Fachkräftemangel.

Immer mehr geplante oder bereits im Bau befindliche Projekte sind nicht mehr kostendeckend und werden abgesagt. Insolvenzen in der Branche nehmen zu. Als Hauptgründe werden Rekordinflation, der anhaltende Ukraine-Krieg und auch der Klimawandel genannt. Der PwC-Studie zufolge befassen sich mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen mit Nachhaltigkeitsstrategien. Dennoch besteht auch im Nachhaltigkeitssektor größerer Handlungsbedarf bezüglich der Etablierung geeigneter Strategien.

Wandel in der Baubranche vorantreiben

Geopolitische Entwicklungen, die Volatilität von Preisen sowie zunehmender Kostendruck und anhaltender Fachkräftemangel machen die Nutzung agiler Methoden, die besser an die komplexen Arbeits- und Lieferprozesse angepasst sind, wichtiger denn je. Dennoch geht die Digitalisierung der Baubranche nur schleppend voran. Eine diesbezügliche Studie, die im Rahmen des vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) geförderten Projekts Digital Construction Management durchgeführt wurde, benennt einige wesentliche Herausforderungen /2/. Neben technischen, finanziellen und strukturellen Schwierigkeiten werden im Bereich Personal der Personalmangel, unzureichendes Wissen der Mitarbeitenden sowie fehlende Akzeptanz und Motivation hervorgehoben. In der Praxis kämpft man nach wie vor gegen die Abwanderung von Fachkräften und eine unzureichende Nachwuchssicherung.

Die Einführung agiler Methoden kann bei der Effizienz und den Kosten von Bauprojekten positive Effekte erzielen. Um sie erfolgreich in den Arbeitsalltag zu integrieren, müssen aber die Mitarbeitenden eines Unternehmens in die Abläufe integriert werden. Es nützt wenig, digitale Tools bereitzustellen, wenn die Motivation der Beteiligten fehlt, diese auch in der Praxis anzuwenden. Deren Bereitschaft, kollaborativ und ergebnisorientiert mitzuwirken, erhöht sich signifikant, wenn ein regelmäßiger Austausch stattfindet und sich Anwendungen zudem leicht und auch auf der Baustelle bedienen lassen. Transparenz und ein unkomplizierter Datenfluss sind hier Schlüsselfaktoren.

Zielgerichtete Dailies mit aktiven Beteiligten und im Handumdrehen erfasstem Status: Der digitale Last Planner in Makeo ersetzt analoge Last Planner Boards und hält Projektleitende mit dem Offline-Modus auch in Keller & Co. stets arbeitsfähig. Bild: Makeo GmbH

Digitale Projektabwicklung und Lean Management

Mit dem Lean Management Prinzip wird das zentrale Ziel verfolgt, Verschwendung zu eliminieren und Arbeitsprozesse effektiv und effizient zu gestalten. Es hat sich in den letzten Jahrzehnten in vielen Branchen durchgesetzt.

Glenn Ballard, Professor an der University of California und Mitgründer der International Group for Lean Construction, entwickelte mit dem Last Planner®-System bereits in den 1980er-Jahren die Basis für ein Lean Management im Architektur-, Ingenieur- und Bauwesen (AEC). Das kollaborative Produktionsmanagementsystem verbessert Zuverlässigkeit und Vorhersagbarkeit der Bauprozesse.

Neue Taktfolgen effizient per Drag-and-drop erstellen, so einfach wie mit Haftnotizen am analogen Board: Mit dem interaktiven Taktfolgen-Editor in Makeo lassen sich alle Taktfolgen auf Unternehmens- und Projektebene bearbeiten, speichern und verwalten. Bild: Makeo GmbH

Digitale Lösungen, die auf dem Last Planner-Prinzip basieren, bilden alle Prozesse wie Lieferungen und Baufortschritte transparent und in Echtzeit digital ab. Vor Ort auf der Baustelle und von jedem anderen Ort aus. So werden die Arbeitsprozesse optimal koordiniert und lassen sich kurzfristig anpassen.

Das Ergebnis: Die Kommunikation und Kooperation aller Baubeteiligten wird gefördert, Arbeitspakete werden kontinuierlich abgearbeitet und stauen sich nicht zum Projektende hin auf. Die Produktivität steigt signifikant.

Die Struktur eines neuen Projekts in kürzester Zeit aufsetzen und jederzeit überarbeiten: Horizontale Projektebenen lassen sich mit dem Projektstruktur-Editor in Makeo flexibel hinzufügen, kopieren, löschen oder umbenennen. Die Software schreibt die Bezeichnungen der Leistungsbereiche mit einem Klick automatisch fort. Der Projektplan bildet gespeicherte Änderungen sofort ab. Bild: Makeo GmbH

Agiles Projektmanagement as a Service

Der Nutzen bei der Anwendung digitaler Projektsteuerung mit integrierten Lean-Methoden liegt in der Vereinfachung der kontinuierlichen Prozessbestätigung und dem Fortschreiben des Terminplans. Aufgaben und Arbeitsfortschritte werden von überall aus im Blick behalten. Abweichungen sowie Verzögerungen sind unmittelbar sichtbar und werden dank kurzzyklischem Abweichungsmanagement einfach dokumentiert sowie mit entsprechenden Maßnahmen entgegengesteuert. Bauleiter:innen werden so auch in Großprojekten effizient unterstützt. Zudem ist es für Unternehmen wichtig, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren, der Fachkräfte anziehen und halten kann. Dazu gehört nicht nur ein modernes Arbeitsumfeld und fortschrittliche Arbeitsmethoden, sondern auch eine Unternehmenskultur, die Veränderungen begrüßt und Innovation fördert.

Quellen

  • /1/ Die Bauindustrie in anspruchsvollen Zeiten: Geopolitik, Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Eine PwC-Studie zum Umgang der Baubranche mit den aktuellen Herausforderungen, Februar 2023, kurzelinks.de/hx9v

  • /2/ Digitalisierung der Baubranche, Studie 2023 von Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE, Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM, Science and Innovation Alliance Kaiserslautern e.V., buildingSMART Deutschland e.V., https://kurzelinks.de/u61a

Jeanine Lefering

Jeanine Lefering
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen207.84 KB

· Artikel im Heft ·

Mehr Stabilität und Verlässlichkeit in Bauprojekten mit digitalen Technologien und Prozessen
Seite 30 bis 31
06.10.2023
Neue Technologien und Netzwerke
Unternehmen können viele Brandrisiken minimieren. Das setzt jedoch vorausschauende Planung und Lösungen voraus. Ein entscheidender Schritt dahin ist die Anwendung von BIM.
15.08.2023
Fürstin-Eugenie-Gärten,Hechingen
In Hechingen bei Stuttgart entwickelt die EJL Immobilien GmbH ein Wohnquartier, das als Vorbild für die Reaktivierung innerstädtischer Flächen dienen kann: Das Projekt wertet den Standort auf und...
07.12.2023
Aufwachen gegen die Klimakrise
Der Gebäudesektor ist einer der größten CO2-Emittenten, eine Transformation der Energieerzeugung und -versorgung stehen hier dringend an. Größere Handlungsfreiheit durch eine Vereinfachung von...
15.08.2023
the niu Hub – Hotel und Apartmenthaus
Ein zukunftsweisendes Konzept, das Ausdruck einer veränderten Baukultur ist. Ein Name, der Programm ist. Beides verschmilzt im Neubau des Hotels the niu Hub in Düsseldorf mit dem angeschlossenen...
09.02.2024
Schmerzfrei bauen
Save the Date – Wie werden Bauprojekte pünktlich fertig? lautete der Titel des 5. Kapellmann | Schiffers Baukongress am 18. Januar in Düsseldorf. Ein breites Spektrum an Fachvorträgen beleuchtete u. a...
14.08.2023
Digitalisierung
Für eine einheitliche und durchgängige Beschreibung von Stammdaten im Lebenszyklus einer Immobilie ist die Verwendung von Standards unabdingbar. CAFM Connect ist die inhaltliche Ergänzung zum...