Carbon Value Analyser

Berechnungs-Tool für Gebäude

Die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e. V. (DENEFF) und die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers GmbH (PwC) haben ein einfaches, frei verfügbares Excel-Tool auf den Markt gebracht, das zeigt, wie sich der Energieverbrauch und die CO2-Emissionen von Gebäuden auf den Immobilienwert auswirken können. Neben finanziellen Chancen von Klimaschutzinvestitionen in Gebäudehülle und Gebäudetechnik werden damit auch mögliche Risiken des Nichtinvestierens messbar.

 

 

Anhand verschiedener Szenarien können Eigentümer, Investoren und Sachverständige leicht erkennen wie, wann und in welcher Höhe sich die finanzielle Performance eines Gebäudes verändert. Quele: stock.adobe.com/naka
Anhand verschiedener Szenarien können Eigentümer, Investoren und Sachverständige leicht erkennen wie, wann und in welcher Höhe sich die finanzielle Performance eines Gebäudes verändert. Quele: stock.adobe.com/naka

Gebäude sind für rund ein Drittel der deutschen Treibhausgasemissionen verantwortlich. Die deutschen Klimaziele für 2050 können nur sicher und wirtschaftlich erreicht werden, wenn professionelle Immobilieneigentümer die enormen Energie- und CO2-Einsparpotenziale im Gebäudebestand nutzen. Der Carbon Value Analyser kann hier eine wichtige Hilfestellung sein.

Professionelle Gebäudeeigentümer können mit dem Tool erkennen, welchen Einfluss der geplante CO2-Preis im Gebäudesektor und sein Ansteigen gemäß Klimaschutzgesetz auf ihre Immobilien hat. Sichtbar wird zudem, welcher Gebäudestandard in puncto Klimaschutz, Dämmung und Gebäudeausrüstung die besten Chancen für langfristige Werterhaltung bietet.

Der Carbon Value Analyser wurde in einem von der niederländischen Redevco Stiftung und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Projekt gemeinsam mit der Immobilienbranche und dem Projektpartner Buildings Performance Institute Europe (BPIE) entwickelt.

Martin Bornholdt, geschäftsführender Vorstand der DENEFF: „In unserem Gebäudebestand schlummern riesige Potenziale für Klimaschutz und Energieeffizienz. Der Carbon Value Analyser hilft der Immobilienbranche, diese zu erkennen und so den Pfad hin zur Klimaneutralität einzuschlagen. Wir würden uns freuen, wenn die Bundesregierung das Versprechen eines klimafreundlichen Gebäudebestandes ebenso tatkräftig verfolgen würde. Leider existiert dieses Ziel aber weiterhin nur als leere Worthülse.

Das Tool können Sie hier herunterladen.

Printer Friendly, PDF & Email
25.07.2019
Der BTGA – Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e. V. präsentiert die 19. Ausgabe seines Almanachs.
23.10.2019
Mit dem Mieterstromgesetz wurde 2017 eine Grundlage geschaffen, um Mietern zum Beispiel die Nutzung von selbst erzeugtem Solarstrom zu ermöglichen. Die Fördermittel werden aber bisher kaum in Anspruch...
25.04.2019
Die neue EU-Gebäudeeffizienz-Richtlinie des BDEW fordert die Entwicklung eines „Smart Readiness Indicators (SRI)“ für Gebäude und sieht darin eine große Chance für Dienstleistungsangebote von...
25.06.2019
Politik und Öffentlichkeit diskutieren die Einführung einer CO2-Steuer. Der ZVSHK (Zentralverband Sanitär Heizung Klima) positioniert sich klar.
25.04.2018
Energetisch erneuerte Wohngebäude entlasten langfristig den Geldbeutel, erhöhen den Wohnkomfort und schonen die Umwelt. Viele Hauseigentümer fürchten sich jedoch vor dem damit verbundenen Aufwand und...
10.05.2019
Deutschlands Klimaziele des Jahres 2030 bleiben im Fokus der Wirtschaft. Die Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz (geea) hat ein politisches Maßnahmenpaket vorgestellt, dass bis 2030 die Einsparung...