Sanitärausstattungen

Hygiene und Sicherheit in medizinischen Einrichtungen

An kaum einem anderen Ort ist die Hygiene und Sicherheit so wichtig wie in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Dies dient natürlich dem Schutz kranker und geschwächter Menschen, aber auch des ärztlichen Fachpersonals und der Pflegekräfte. Für diese hygienisch sensiblen Einsatzbereiche bietet KWC Professional ein breites Produktprogramm aus Armaturen und Sanitärraumausstattungen für das Patientenbad, Ärzte- und OP-Waschanlagen sowie unreine Arbeitsräume.

1105
Mit den Armaturen der F4 Linie, den Medcare Waschtischen und ergänzenden Produkten komplettiert KWC Professional sein Produktprogramm für Einrichtungen des Gesundheitswesens. Bild: KWC
Mit den Armaturen der F4 Linie, den Medcare Waschtischen und ergänzenden Produkten komplettiert KWC Professional sein Produktprogramm für Einrichtungen des Gesundheitswesens. Bild: KWC

Die kürzlich mit dem iF Design Award 2023 ausgezeichneten F4 Thermostat-Einhebelmischer vereinen die wichtigsten Kriterien für hygienisch sensible Bereiche: Sicherheit, Ergonomie und Reinigungsfreundlichkeit. Die Kombination von Wasserspar- und Thermostat-Technologie optimiert nachhaltig den Energie- und Wasserverbrauch.

Verbrühungsschutz und Trinkwasserhygiene

Die innovative Mischkartusche vereint erstmals die vollständige Thermostatfunktion mit bewährter Keramikscheibentechnik. Mit „Therm inside“ können Nutzerinnen und Nutzer wie gewohnt mit einem Griff am Bedienhebel den Wasserfluss auslösen und zugleich verbrühungssicher ihre Wunschtemperatur wählen. Dank der thermostatischen Regelfunktion bleibt die gewählte Temperatur über den gesamten Einstellbereich konstant. Neben einem verdrehsicheren Temperaturanschlag, der bei der Installation eingestellt wird, sorgt ein aktiver Verbrühungsschutz für gefahrlosen Wasch- und Duschkomfort. Selbstverständlich verfügen die Wandbatterien für Waschen und Duschen zusätzlich über ein verbrühungssicheres Safe-Touch-Gehäuse.

Für die Ausführung als Duscharmatur – inklusive aktivem Verbrühungsschutz - steht eine Handbrause mit Brausestange aus dem Zubehörprogramm des Herstellers zur Verfügung. Bild: KWC

Zwei-Sinne-Prinzip erleichtert die Nutzung

Die ergonomisch geformte Hebelkappe der F4LT-Med Armaturen lässt sich dank ihrer Bügelform und der leichten Wölbung im vorderen Bereich auch bei eingeschränkten manuellen Fertigkeiten gut greifen. Außerdem bietet die basaltgraue Beschichtung am Hebelende eine visuelle Orientierung für alle Nutzer.

Waschtische

Das Zwei-Sinne-Prinzip kommt auch bei den für barrierefreie Bäder konzipierten Medcare Waschtischen zum Einsatz. Die Waschtischgestaltung berücksichtigt die Bedürfnisse von Menschen mit körperlichen und visuellen Einschränkungen.

Eine weich fließende und schlanke Formgebung der neuen, unterfahrbaren Waschtische erzeugt Leichtigkeit im Bad. Die Waschtische bestehen aus hochwertigem Mineralguss-Material

(Miranit), das sich aufgrund seiner hervorragenden Fließfähigkeit für nahtlose Formen aus einem Guss besonders eignet. Seine spezielle Zusammensetzung aus etwa 80 % natürlichen Mineralien, wie Marmormehl, Sandstein und Quarzsand sowie etwa 20 % eines hochwertigen ungesättigten Polyesterharzes sorgt außerdem für höhere Stabilität und Bruchfestigkeit im Vergleich zu Sanitärkeramik. Ihre glatte, porenfreie Gelcoatoberfläche ist schmutzabweisend, damit besonders pflegeleicht und selbstverständlich für den Einsatz von Desinfektionsmitteln geeignet.

Die speziell für barrierefreie Bäder konzipierten Medcare Waschtische berücksichtigen die Bedürfnisse von Menschen mit körperlichen und visuellen Einschränkungen. Bild: KWC

Die angenehm warme Haptik des Materials kommt bei den seitlich oder vorn integrierten Griffmulden zum Tragen. Sie bieten den Nutzer*innen optimalen Halt zum Heranziehen und Abstützen. Zur visuellen Orientierungshilfe sind Ausführungen mit Farbstreifen erhältlich. Nahtlos um die Griffkonturen eingelassenen Farbstreifen in Basaltgrau unterstützen das Erkennen des Waschtischs. Das umfangreiche Medcare Waschtischprogramm bietet über 20 Ausführungen in verschiedenen Breiten. Die Waschtische sind mit und ohne Haltegriffe sowie als Einzel- oder maßgefertigte Reihenwaschtische lieferbar. Je nach Waschtischvariante können Stand- und Wandarmaturen installiert werden. Weitere Ausführungen mit Überlauf erlauben das Anstauen von Wasser im Becken. Die hygienischen Vorteile des Miranit Materials zeigen sich ebenfalls bei den VariusMed Reihenwaschtischen und Reinigungsbecken für den Einsatz in Krankenhäusern und anderen Gesundheitseinrichtungen.

Besonders beim Einsatz in so genannten Unreinräumen bewähren sich die berührungslosen, elektronischen Varianten der F4 Wandbatterien. Bild: KWC

Alles im Griff mit F4LT-Med Thermostat-Einhebelmischern

Für das Ärzte- und OP-Personal ermöglicht eine speziell, ergonomisch gestaltete Hebelkappe mit geschlossenem, langem Armhebel die Betätigung der Armatur und die gleichzeitige Wahl der Wunschtemperatur ohne Handkontakt mit dem Unterarm.

Auch bei diesen Armaturenausführungen bleibt die gewählte Temperatur aufgrund der thermostatischen Regelfunktion über den gesamten Einstellbereich konstant. Der aktive Verbrühungsschutz sorgt in Kombination mit einem verdrehsicheren Temperaturanschlag, der bei der Installation eingestellt wird, für gefahrlosen sicheren Waschkomfort. Bei Standbatterien entfällt die zusätzliche Installation eines Untertisch-Thermostats ersatzlos.

Die ergonomisch gestaltete Hebelkappe der neuen F4LT-Med Wandbatterie mit geschlossenem, langem Armhebel ermöglicht die handkontaktfreie Betätigung der Armatur und die gleichzeitige Wahl der Wunschtemperatur mit dem Unterarm. Hier in Kombination mit

Optimierte Trinkwasserhygiene

Neben der Oberflächenhygiene spielt auch die Trinkwasserhygiene in medizinischen Einrichtungen eine besondere Rolle. Da es bei zu hohen Temperaturen in Kaltwasserleitungen zu möglichen Verkeimungen in der Trinkwasserinstallation kommen kann, wurde bei den F4 Wandbatterien das Armaturengehäuse von der Wasserführung entkoppelt. Zusätzlich reduzieren thermische Isolierbauteile die Wärmeübertragung vom Ganzmetallgehäuse auf die Kaltwasserleitung. Das Gehäusematerial aus bleiarmem Messing (Bleianteil ≤ 0,2 %), die nickelfreie, glatte Oberfläche der innenliegenden Wasserführung und eine hohe Fließgeschwindigkeit unterstützen die Trinkwasserhygiene. Aufgrund der Eigensicherheit der Thermostatkartusche gegen rückfließendes Wasser konnte bei den F4LT Armaturen zugangsseitig auf Rückflussverhinderer als potenzielles Kontaminationsrisiko verzichtet werden. Die elektronischen F4ET Wandbatterien mit stagnationsfreier Magnetventilkartusche bieten zusätzlichen Hygienevorteile mit aktivierter Hygienespülung 24 Stunden nach der letzten Benutzung und der Möglichkeit zur manuellen thermischen Desinfektion. Alle F4 Wandbatterien verfügen zusätzlich über ein verbrühungssicheres Safe-Touch-Gehäuse und selbstentleerende Ausläufe.

Eine Information der KWC Aquarotter GmbH, Ludwigsfelde

AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen572.25 KB

· Artikel im Heft ·

Hygiene und Sicherheit in medizinischen Einrichtungen
Seite 200 bis 201
14.08.2023
Wasser marsch! beim WSBV Dieburg e. V.
Beim Neubau ihrer Schwimmhalle bewiesen die rund 300 Mitglieder des Wassersportvereins Dieburg e.V. Teamgeist und Durchhaltevermögen: Weil kein Ersatzbau für das Ende 2019 wegfallende WSV-Hallenbad...
21.12.2023
Der Bauverein zu Lünen eG errichtete auf dem ehemaligen Zechengelände Preußen I/II in Lünen Horstmar ein Wohnquartier, dessen verantwortungsvoller Umgang mit Energie und Wasser sich auch in der...
15.08.2023
Energieverbrauch reduzieren mit Gebäudeautomation
Mit deutlich gestiegenen Energiekosten und wachsendem Bewusstsein für mehr Nachhaltigkeit und Gebäudeeffizienz müssen sich Besitzer und Betreiber von Krankenhäusern, Büros oder öffentlichen...
06.06.2023
Systemoptimierung
Die beste Heizung bleibt unter ihren Möglichkeiten, wenn nicht alle Komponenten der gesamten Heizanlage optimal aufeinander abgestimmt sind. Der hydraulische Abgleich ist dabei ein wichtiger Schritt...
07.12.2023
Generationswechsel
Eine zunehmend ältere Bevölkerung braucht mehr Barrierefreiheit – auch im Bad. Doch was heißt eigentlich „barrierefrei“. Eine rechtlich bindende Definition für den Begriff liefert die DIN 18040, die...
14.08.2023
Nach der Pandemie ist vor der Pandemie
Im Rahmen des interdisziplinären Forschungsprojektes SAVE wurden von Instituten der TU Braunschweig, der TU Berlin und der Charité präventive, reaktive und adaptive Maßnahmen zur Unterbrechung von...