10. Forum Wärmepumpe: Branche startet gut gerüstet ins Smart-Grid-Zeitalter

10. Forum Wärmepumpe: Branche startet gut gerüstet ins Smart-Grid-Zeitalter

Selbstbewusst, da gut gerüstet für die Zukunft, präsentierte sich Anfang November die Wärmepumpen-Branche bei ihrem „Jubiläumsforum“ in Berlin: Gleich zu Beginn des nunmehr 10. Branchentreffs stellten Paul Waning, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Wärmepumpe (BWP), und BWP-Geschäftsführer Karl-Heinz Stawiarski gemeinsam mit Industrievertretern das Label „SG Ready“ vor, mit dem in Zukunft Smart Grid-fähige Wärmepumpe zertifiziert werden sollen.

An dem SG-Ready-Logo können Verbraucher in Zukunft Smart Grid-fähige Wärmepumpen erkennen. Quelle: BWP

Insgesamt siebzehn Hersteller haben bislang angekündigt, dass sie das neue Label für ihre Geräte beantragen wollen. Die ersten Modelle mit smarter Regelungstechnik werden voraussichtlich auf der ISH im März 2013 der Öffentlichkeit präsentiert.

Paul Waning erläuterte eindringlich die Herausforderungen, die durch die verstärkte Einspeisung von Wind- und Solarenergie entstehen: „Die Netzintegration regenerativen Stroms gehört zu den drängendsten Problemen der Energiewende. Die Lösung liegt in intelligenten Stromnetzen, so genannten ‚Smart Grids‘. Moderne Wärmepumpen können ein Teil dieser Lösung sein. Als Schlüsseltechnologie für Lastmanagement im Haushalt können sie maßgeblich dazu beitragen, mehr erneuerbare Energie ins Netz zu integrieren. Durch Smart Grid-fähige Wärmepumpen lässt sich die Energiewende am Strom- und Wärmemarkt gleichzeitig durchsetzen“.

Für Karl-Heinz Stawiarski ist das Label ein weiterer Beweis für die Zukunftsfähigkeit der Technologie: „Es gibt 500.000 Wärmepumpen in Deutschland, jedes Jahr kommen mehrere Zehntausend hinzu. Das Potenzial, das sie für die Stabilisierung der Stromnetze bieten, ist enorm. Es muss nur genutzt werden. Wir als Wärmepumpen-Branche setzen mit dem ‚SG ready‘-Label ein Zeichen, dass wir unsere Hausaufgaben gemacht haben“.