Zylindrischer Flachkollektor für Geothermie und Sonne

Zylindrischer Flachkollektor für Geothermie und Sonne

Waterkotte stellt seinen patentierten Flachkollektor namens „Terrathech“ vor: einen zylindrischen geothermischen Hochleistungskollektor für die horizontale Verlegung im Grundstück. Wobei sich „horizontal“ auf die Aneinanderreihung mehrerer Module bezieht, nicht auf die Lage im Erdreich des einzelnen Zylinders.

Zylindrischer Flachkollektor für Geothermie und Sonne
Die einzelnen Absorber können liegend, schräg oder stehend im Boden vergraben werden. Der Grundstücksflächenbedarf für 5 kW beträgt in der liegenden Ausführung 28 m². Quelle: TerraThech Waterkotte GmbH

Die thermodynamische Besonderheit dieses Geothermie-Absorbers liegt in seiner Zweistofffüllung, nämlich Wasser und Sole: Ähnlich einem Eisspeicher ist das einzelne Zylinderelement von 6 m Länge und rund 30 cm Durchmesser mit Wasser gefüllt. Das nimmt die Erdwärme und bei Bedarf auch zusätzlich die Solarkollektorwärme auf und gibt sie an die Sole führenden Kunststoffrohre im Zylinder als Vorlauf zur Wärmepumpe ab. Die Abmessungen der Rohre sind so gewählt, dass die Tauscherfläche Erdreich/Wasser des Zylinders identisch ist mit der Tauscherfläche Wasser/Sole der Vorlaufspirale. Entsprechend dicht liegen die einzelnen Windungen der Wendel aus HDPE mit den Abmessungen 25 x 2,3 mm im Modul aneinander. Nach Abzug der Vor- und Rücklaufleitungen beträgt das Wasservolumen im Zylinder 70 l/m. Diese Füllung überträgt die Wärme auf ein Solevolumen von 4 l/m. In ihrer zweiten Funktion als Eisspeicher hat diese Lösung gegenüber den bekannten kubischen Eisspeichern also den Vorteil der geringen Menge an Sole. Die herkömmlichen Behälter müssen für 10 kW etwa 200 l Wasser/Glykol-Gemisch umwälzen, während der Terrathech-Absorber mit 25 l auskommt.