Vakuumentgaser weiterentwickelt

Vakuumentgaser weiterentwickelt

Mit der neuen Gerätegeneration SpiroVent Superior S400 und S600 stellt Spirotech seine weiterentwickelten Vakuumentgaser vor.

Vakuumentgaser weiterentwickelt
Die neuen SpiroVent Superior S400 und S600, zwei Vakuumentgaser mit neuen Funktionen - Quelle: Spirotech, Helmond/Düsseldorf

Der S400 wird bei einem Anlagenvolumen von 100 m³ eingesetzt, der S600 von 325 m³. Durch die Plug-and-play-Installation lassen sich die Geräte mit Hilfe zweier flexibler Schläuche einbinden, wobei nahezu jede Stelle im System möglich ist. Ihre Funktion wird auch bei statischen Höhen über 15 m bei Heizungen und 5 m bei Kühlanlagen nicht beeinträchtigt. Dabei überzeugen die Vakuumentgaser durch einen niedrigen Energieverbrauch und eine hohe Lebensdauer, denn sie arbeiten nur bei Bedarf. Zudem können sie in die Gebäudeleittechnik eingebunden werden und erlauben eine Fernsteuerung und Überwachung über das Internet.

Die Inbetriebnahme erfolgt automatisiert über die mehrsprachige Menüführung. Auch eine automatische Nachspeisung kann optional integriert werden. Als Betriebstemperatur wird der Bereich von 0 bis 90 °C angegeben, als Arbeitsdruck 1,0 bis 4,0 bar für den S400 bzw. 2,5 bis 6,0 bar für den S600.

Zum Firmenprofil: