Statistik zu Bränden in Senioren- und Pflegeheimen erschreckend

Statistik zu Bränden in Senioren- und Pflegeheimen erschreckend

Die Bilanz der bvfa-Statistik zeigt die dramatische Entwicklung von Bränden in sozialen Einrichtungen (Senioren- und Pflegeheimen): Im Jahr 2018 weist die Statistik bereits Mitte August mit 13 Brandopfern fast dreimal mehr Todesopfer auf als im Vorjahr (2017: fünf Brandopfer) über das gesamte Jahr.

Zwischen 2012 und August 2018 hat der bvfa Informationen gesammelt zu Brandhäufigkeiten, Brandopfern und Brandursachen in sozialen Einrichtungen (Senioren- und Pflegeheimen). Das Bild zeigt die Anzahl von Bränden und die damit verbundenen Todesopfer sowie Verletzten zwischen 2012 und 2018. (Bild: bvfa - Bundesverband Technischer Brandschutz e. V.)
Mehr Brandschutz für Alten- und Pflegeheime gefordert
Die Anzahl an Verletzten befindet sich aktuell 2018 mit 144 Personen schon auf vergleichbarem Vorjahresniveau (2017: 158 Verletzte). Im vierten Jahr in Folge verzeichnen wir damit eine gleichbleibend hohe Anzahl an Zwischenfällen. Die häufigsten Brandursachen waren entflammte Küchengeräte, defekte technische Geräte, aber auch fahrlässiges Verhalten beim Rauchen sowie Brandstiftung.
 
Die Statistik zeigt, dass es noch immer viel zu oft in sozialen Einrichtungen in Deutschland brennt - im Schnitt mehr als zwei Mal wöchentlich. Daher fordert der bvfa - Bundesverband Technischer Brandschutz e. V. mehr Brandschutz für Alten- und Pflegeheime, denn zu selten setzen die Einrichtungen bisher auf Sprinkleranlagen, die im Ernstfall nachweislich Leben retten.
 
Die Auflistung wird regelmäßig vom bvfa aktualisiert und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie steht unter www.bvfa.de kostenfrei zum Download bereit.
 
Sind Sie an weiteren fachlichen Themen zum Brandschutz interessiert? Dann epfehlen wir Ihnen folgenden Link auf unser neues Sonderheft „Vorbeugender Brandschutz“.