Wärmepumpen- und Lüftergeräusche

Wenig Dezibel allein genügt nicht

Brummt die Wärmepumpe auf bestimmte Art, kann das nerven, auch wenn sie noch so leise läuft. Deshalb hat ebm-papst eine Metrik entwickelt und ein Psychoakustiklabor für Testhörer eingerichtet.

Das Psychoakustik-Labor für Testhörer bei ebm-papst in Mulfingen. Bild: ebm-papst
Das Psychoakustik-Labor für Testhörer bei ebm-papst in Mulfingen. Bild: ebm-papst

Wenn Luft in Schwingungen gerät, entsteht ein Geräusch. Luft/Wasser-Wärmepumpen entziehen der Umgebungsluft Wärme und geben diese an das Heizungssystem ab. Ventilatoren sorgen für den notwendigen Außenluftstrom über den Verdampfer des Geräts und erzeugen beim Betrieb aufgrund ihrer Einbausituation Geräusche. Auch das Verdichtergeräusch sollte bei einer vollumfänglichen Betrachtung einbezogen werden. Je enger die Bebauung, desto eher können sich Personen durch Betriebsgeräusche gestört fühlen. Dabei ist keineswegs nur der messbare Schalldruckpegel ausschlaggebend für die Akzeptanz der Technologie, sondern auch das menschliche Geräuschempfinden.

Individuelles Empfinden von Geräusch und Klang entscheidend

Die in den Richtlinien und Normen festgelegten und auf dem Prüfstand messbaren Werte haben nur wenig mit dem individuellen menschlichen Geräuschempfinden zu tun, das sich von Mensch zu Mensch unterscheidet. Themen wie beispielsweise die Tonalität - also Beziehungen zwischen Tönen - werden bisher von Normen und Richtlinien nur unzureichend behandelt. Die Psychoakustik will definieren, warum ein Geräusch als angenehm oder lästig empfunden wird. Trompetenspiel beispielsweise und der Bagger auf einer Baustelle haben ungefähr die gleiche messbare Schallleistung, werden aber psychoakustisch völlig unterschiedlich bewertet. ebm-papst hat sich dieser Thematik schon früh angenommen und ein spezielles Psychoakustik-Labor für Testhörer eingerichtet, denen die Betriebsgeräusche von verschiedenen Anwendungen in unterschiedlichen Konfigurationen vorgespielt werden. Dafür werden etwa Wärmepumpen samt den darin verbauten Ventilatoren in den eigenen Testeinrichtungen strömungstechnisch und akustisch untersucht.

In den Testeinrichtungen von ebm-papst werden Wärmepumpen samt den darin verbauten Ventilatoren strömungstechnisch und akustisch erfasst.
In den Testeinrichtungen von ebm-papst werden Wärmepumpen samt den darin verbauten Ventilatoren strömungstechnisch und akustisch erfasst. Bild: ebm-papst

Entwickler befragen die Probanden anschließend und schaffen so eine Datenbasis unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten. Wichtige Kennwerte sind beispielsweise die psychoakustischen Parameter Lautheit [sone], Schärfe [acum], Tonheit [mel], Rauigkeit [asper] und Schwankungsstärke [vacil]. Daneben sind auch Ton- und Impulshaltigkeit bedeutsame Größen. Die Beurteilungen der Testpersonen werden mithilfe statistischer und psychologischer Verfahren bewertet. Die Ergebnisse fließen in die eigene Entwicklungsarbeit ein, lassen aber auch Aussagen über die getesteten Wärmepumpen zu und darüber, welche Ventilatoren sich für die individuelle Einbausituation am besten eignen.

Printer Friendly, PDF & Email
01.11.2023
Hochschule
Die diesjährige Herbsttagung des Arbeitskreises Klimatechnik fand auf Einladung der Firma Güntner Group Europe GmbH vom 19. bis 21. Oktober 2023 in Fürstenfeldbruck statt.
28.03.2024
Daikin
Moderne Wärmepumpen sind bereits mit ihrem besonders leisen Betrieb auf die Anforderungen in Wohngebieten ausgelegt und benötigen daher keinen zusätzlichen Schallschutz.
14.11.2023
Bosch
Bosch hat seine Kfz-Wasserpumpe für den Einsatz als Brauchwasser-Umwälzpumpe modifiziert. Statt der im Haushalt üblichen 230 Volt wird diese mit 12 Volt betrieben.
23.11.2023
Ventilatoren
Der Ventilatorenhersteller ebm-papst hat im August die Machenschaften einer chinesischen Fabrik aufgedeckt, die gefälschte Produkte auf den Markt brachte.
04.08.2023
Wolf
Wolf hat seine Luft/Wasser-Wärmepumpenserie CHA-Monoblock um eine neue Baugröße mit 16 kW erweitert.
23.08.2023
Nachtauskühlung in der Halle
Vor dem Hintergrund der immer häufiger und heftiger auftretenden Hitzewellen denken Betriebe über Lösungen für ihre Produktions- und Lagerhallen bzw. Werkstätten nach.