YouGov-Umfrage

Nur wenige nutzen smarte Thermostate für die Heizung

Nur ein Viertel der Deutschen nutzt oder plant die Anschaffung smarter Thermostate. Und für die, die es tun, steht die Einsparung von Heizkosten an erster Stelle. Klimaschutz spielt weniger eine Rolle.

Grafik: heizung.de
Grafik: heizung.de

Dem Smart Home gehört die Zukunft – doch in der Gegenwart hat sich zumindest smartes Heizen noch nicht durchgesetzt. Eine repräsentative YouGov-Umfrage zeigt, dass nur 8 % der Deutschen an ihren Heizkörpern smarte Thermostate nutzen. Weitere 16 % planen immerhin die Anschaffung der cleveren Regler, die man auch in der Mietwohnung selbst anbringen kann. Aber mehr als drei Viertel der Deutschen lassen die Heizvorteile liegen: Sie interessieren sich aktuell nicht für die Technologie, die sowohl Heizkosten als auch den CO2-Ausstoß reduzieren kann.

Fragt man Nutzer und Interessenten nach den Motiven für die erfolgte oder geplante Anschaffung von smarten Thermostaten, so erhält die Möglichkeit der Einsparung von Heizkosten mit 85 % die deutlich höchste Zustimmung. Ebenfalls attraktiv ist für mehr als drei Viertel der Komfort bei der Steuerung, der sich durch smarte Thermostate erreichen lässt – und auch die Chance einer besseren Übersicht und Kontrolle erhält mit 70 % einen hohen Zustimmungswert. Erst danach folgt als Motivation die CO2-Reduktion durch den Einsatz smarter Thermostate – ein klimafreundliches Handeln zählt offenbar nicht zu den wichtigsten Gründen einer Anschaffung. Und nur die Hälfte der befragten Nutzer und Interessenten stimmt zu, dass die Vervollständigung ihres Smart Home-Systems für sie ein Entscheidungsfaktor war oder ist.

Bei Männern gibt es mehr Nutzer und Interessenten für die smarten Thermostate (30 %) als bei den Frauen (19 %). Ein deutlicher Unterschied zeigt sich auch in den verschiedenen Altersgruppen: Bei den über 55-jährigen Deutschen ist das Desinteresse an der Technologie mit 82 % besonders hoch, während das Desinteresse bei 18-34-Jährigen nur bei rund 70 % liegt.

Der Anteil von Nutzern und Interessanten an dieser Smart Home-Technologie steigt auch mit der Größe des Haushalts, wie die aktuelle Umfrage zeigt: Während nur 15 % der Befragten eines Single-Haushalts den aktuellen und potenziellen Nutzern zugerechnet werden können, sind es in Haushalten mit über drei Personen mehr als doppelt so viele (33 %).

Wohneigentümer zählen mit 32 % häufiger zur aktuellen oder potenziellen Nutzergruppe als Mieter (18 %) – egal, ob sie ihr Wohneigentum selbst nutzen oder nicht.

Printer Friendly, PDF & Email
28.04.2021
Wirtschaft
PEAKnx, Hersteller von Hard- und Softwarekomponenten für die Gebäudeautomation, kooperiert mit dem französischen Smart Home Unternehmen Netatmo.
20.08.2020
Trinkwasserqualität ist besonders vom Faktor Nutzerverhalten abhängig. Hier setzt das intelligente HyPlus-Gesamtkonzept von WimTec an, das die Trinkwasserhygiene nachhaltig verbessert, denn die...
06.03.2020
WimTec HyPlus PRO: Gezielt spülen. Gezielt kühlen.Mit der intelligenten Freispülautomatik WimTec HyPlus PRO können erstmals Duschen und Waschtische zur gezielten Spülung der Kaltwasserleitung genutzt...
12.03.2020
Kein Rückfließen von Kalt- oder WarmwasserDie neue Brausearmatur Securitherm Securitouch H9769 wurde speziell konzipiert, um alle Anforderungen von Nutzern in Gesundheits-und Pflegeeinrichtungen zu...
21.09.2018
Forscher aus Karlsruhe und Ottawa untersuchen in einem Projekt der Internationalen Energieagentur (IEA) den Zusammenhang von Nutzerverhalten und der energetischen Performance von Gebäuden.
26.04.2021
nVent
Neues Update für das Premium-Fußbodenheizungsthermostat nVent RAYCHEM SENZ WIFI. Endnutzer können nun ihre Fußbodenheizung mit Sprachbefehlen über eine Smartphone-App oder ein Home-Hub-Gerät steuern.