Marktstammdatenregister gestartet

Marktstammdatenregister gestartet

Seit Ende Januar 2019 ist das neue Meldeportal für EEG- bzw. KWK-Anlagen online. Anlagenbetreiber haben zwei Jahre Zeit, ihre Anlage zu registrieren.

Webportal Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur
Auch Betreiber von PV-Anlagen müssen sich künftig ins Marktstammdatenregister eintragen (Foto: energieagentur.rlp)

Das Webportal Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur soll einen umfassenden Überblick über die Anlagen und Akteure des deutschen Strom- und Gasmarktes geben. Netzbetreiber, Händler und Dienstleister auch Betreiber von EEG- bzw. KWK-Anlagen wie z.B. Photovoltaikanlagen, BHKW und privaten Stromspeichern, sind dazu verpflichtet, sich und ihre Anlagen dort registrieren zu lassen. Etwa zwei Millionen Anlagen, darunter 1,7 Millionen Photovoltaikanlagen, sind davon betroffen.

Registrierungsfrist beträgt 24 Monate

Auch Betreiber von Kleinstanlagen wie Photovoltaikdachanlagen auf Privathäusern müssen ihrer Registrierungspflicht nachkommen. Auch Notstromaggregate und ortsfeste Batteriespeicher müssen registriert werden. Auch Altanlagen müssen registriert werden. Notwendig wurde dies, da sich die zu meldenden Daten verändert bzw. erweitert haben.

Die Frist zur Meldung von Altanlagen beträgt 24 Monate ab Öffnung des Registers und erfolgt über das Webportal. Dies soll nach Angaben der Bundesnetzagentur allerdings nicht mehr als 20 Minuten in Anspruch nehmen. Neue Anlagen müssen innerhalb von vier Wochen im Register eingetragen werden. Dies ist auch Grundlage für die Förderung nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz.

Stammdaten online einsehbar

Im Marktstammdatenregister werden nur Stammdaten wie Standortdaten, Kontaktinformationen, Unternehmensform, technische Anlagendaten und technische Zuordnungen erfasst. Sogenannte Bewegungsdaten wie z.B. Zählerstände, Energiemengen oder Vertragsbeziehungen werden hingegen nicht erfasst. Mit Ausnahme von personenbezogenen Daten und nach der Marktstammdatenregisterverordnung vertraulich eingestufte Daten (z.B. genaue Standortdaten von Anlagen kleiner 30 kW), werden die Stammdaten öffentlich einsehbar sein.

Auf der Webseite der Bundesnetzagentur findet man sehr umfangreiche Informationen bezüglich der Registrierungspflicht sowie alle entsprechenden Formulare zur Registrierung der Anlagen. Die Energieagentur Rheinland-Pfalz bietet für EEG-Anlagenbesitzer einen Überblick über alle energierechtliche Melde- und Mitteilungspflichten.