Weinhotel mit intelligenter Heizungssteuerung

Für die Gäste nur das Beste. Unter diesem Motto bewirtschaftet die Winzerfamilie Hornstein ihr neues Weinhotel in Nonnenhorn am Bodensee. Bei Komfort und Behaglichkeit soll es an nichts fehlen. Dazu zählt eine gleichmäßige Wärmeverteilung im gesamten Gebäude. Egal, ob die schönen Zimmer unterm Dach oder die Vinothek im Untergeschoss – alle Räume sollen schnell und gleichmäßig warm werden. Familie Hornstein entschied sich daher für ein intelligentes Heizungssystem mit digitalem hydraulischen Abgleich.

1105
Eine riesige Traube ziert den Eingang des neuen 4-stöckigen Weinhotels Hornstein in Nonnenhorn. Im verglasten Untergeschoss ist die Vinothek untergebracht. Von hier sind es nur wenige Schritte bis ans Ufer des Bodensees. Bild: Hornstein
Eine riesige Traube ziert den Eingang des neuen 4-stöckigen Weinhotels Hornstein in Nonnenhorn. Im verglasten Untergeschoss ist die Vinothek untergebracht. Von hier sind es nur wenige Schritte bis ans Ufer des Bodensees. Bild: Hornstein

Eigentlich sind die sechs Mitglieder der Familie Hornstein keine klassischen Hoteliers, sondern alteingesessene Winzer vom Bodensee. In dritter Generation betreiben sie ihr Weingut in Nonnenhorn mit Herz und Leidenschaft. Auf dem 14 ha großen Weingut gedeihen neben den Trauben für die verschiedenen Rot- und Weißweine auch unterschiedliche Obstsorten für Edelbrände wie Schlehenbrand oder Waldhimbeergeist. Seit dem Sommer 2020 gibt es nun zu dem Weingut und der Gastronomie auch das „Weinhotel Hornstein“.

Sohn Josef Hornstein ist diplomierter Winzer und managt neben seinen Aufgaben im Weingut auch das Hotel. Der 25-Jährige erinnert sich: „Unser Grundstück lag lange Zeit brach, und das in bester Lage mitten in Nonnenhorn. Wir wollten daraus etwas Besonderes machen, dass unsere Leidenschaft für den Wein und unsere Bodenseeregion zeigt. Es sollte etwas werden, das Tradition und Moderne vereint.“ Aus diesem Gedanken entstand ein viergeschossiger Neubau, der mit maßangefertigten Massivholzmöbeln aus eigenen Hölzern sehr hochwertig ausgestattet wurde. Im Erdgeschoss finden sich Vinothek, Lobby, Rezeption, das Büro und ein Lager. Auf den darüber liegenden Stockwerken sind 14 exklusive Doppelzimmer untergebracht.

Projektdetails

4-stöckiges Hotelgebäude auf 1.018 m² Fläche in Nonnenhorn (Bodensee – Landkreis Lindau)

EG: Vinothek, Lobby (das „Wohnzimmer“), Rezeption, Büro, Lager

1. OG: fünf hochwertig ausgestattete Zimmer, je mit Bad, Frühstücksraum

2. OG: sechs hochwertig ausgestattete Zimmer, je mit Bad

3. OG: drei hochwertig ausgestattete Zimmer (Suiten), je mit Bad

Bau-Chronik: Baubeginn war Ostern 2019, Eröffnung im Juni 2020

Heizungssystem:

Wärmeerzeugung: Hackschnitzelheizung, Befeuerung mit Holz aus eigenem Wald

Wärmeverteilung: Fußbodenheizung im gesamten Gebäude, Holzofen in der Lobby

Steuerung Heizsystem: In der Vinothek Hornstein besteht das komplette System aus 45 Hera Direct+ Funk-Raumthermostaten, neun Hera+ Primus PRO Funk-Fußbodenheizungsleisten und sechs Hera+ Extensia PRO Erweiterungsleisten mit 71 Hera+ Actor Stellantrieben, 48 Rücklauftemperaturfühlern sowie vier Gateways für das jeweilige Stockwerk.

„Wir sparen 20 bis 25 % unserer Heizkosten“

Dem Winzer ist klar, dass im Hotel bis zu 80 % der Betriebskosten auf Energiekosten zurückzuführen sind. Deshalb habe man sich früh um ein intelligentes Heizsystem bemüht. Die Wahl fiel schließlich auf eine Heizungssteuerung von der Firma blossom-ic mit digitalem hydraulischem Abgleich. „Damit sparen wir 20 bis 25 % unserer Heizkosten ein“, errechnete Hornstein.

Die Wärme wird von einer eigenen Hackschnitzelanlage mit einer Leistung von 150 kW und einem Wirkungsgrad von 50 % erzeugt. Als Back-up dient eine 80 kW Gasbrennwerttherme. Das Holz für die Anlage stammt aus dem Wald der Familie. Im Sommer erfolgt die Warmwasserbereitung fast vollständig über Solarthermie. Verteilt wird die Wärme im gesamten Gebäude über eine Fußbodenheizung. „Gerade im Badezimmer ist die Strahlungswärme der Fußbodenheizung sehr angenehm. Natürlich ist es auch aus architektonischer Sicht eine sehr schöne Lösung,“ sagt Hornstein dazu.

Digitaler hydraulischer Abgleich

Effektiv wird das System aber erst durch den digitalen hydraulischen Abgleich. Er sorgt dafür, dass alle Räume gleich schnell erwärmt werden und im Heizungsrohrnetz permanent eine optimale Hydraulik herrscht.

Damit in allen Räumen die Wärme gleichmäßig verteilt wird, muss der Pumpendruck oder die Vorlauftemperatur der Heizung erhöht werden. „Das ist alles andere als energieeffizient“, erklärt Josef Hornstein.

Die Lösung war der digitale hydraulische Abgleich von blossom-ic. Diese Technologie steuert Flächenheizungen/-kühlungen und läuft komplett automatisch im Hintergrund ab.

So funktioniert der digitale hydraulische Abgleich

Der digitale dynamische hydraulische Abgleich wird permanent ohne vorherige Berechnungen oder Voreinstellungen der Durchflüsse ausgeführt. Das funkbasierte System von blossom-ic für die Heizkörpersteuerung (Einrohr- und Zweirohrheizungen) sowie für Flächenheizungen wurde durch unabhängige und namhafte Institute auf den hydraulischen Abgleich geprüft und durch wissenschaftliche Gutachten wurde dieser bestätigt.

Der Abgleich erfolgt auf der Grundlage einer permanenten Berechnung und Einstellung der Massenströme. Die Algorithmen arbeiten mit verschiedenen Messfaktoren, u. a. dem Hub des Ventiles, der Raum- und Rücklauftemperatur, dem Verhältnis Soll/Ist und der Aufheizzeit die permanent erfasst werden. Die Führungsgröße ist dabei die Raumtemperatur.

Digitaler hydraulischer Abgleich der Heizkreise

Im Weinhotel besteht das System aus vier Gateways (je eines pro Stockwerk), 45 Funk-Raumthermostaten, neun Funk-Fußbodenheizungsleisten mit sechs Erweiterungsleisten, 71 Stellantrieben und fast 50 Rücklauftemperaturfühlern. Der digitale hydraulische Abgleich erfolgt nicht nur pro Etage, sondern im gesamten Gebäude. Das Heizsystem umfasst 71 Heizkreise: Zwei in jedem Zimmer, dazu kommen ein Heizkreis pro Bad plus die Heizkreise in den öffentlichen Räumen. In der Vinothek sind es beispielsweise sieben Heizkreise. Sobald die Komponenten installiert sind, gleicht die Heizungsanlage mit Hilfe des Gateways das System selbstständig hydraulisch ab. Das passiert dynamisch, permanent und automatisch. Dazu ist keine Internetverbindung nötig, aber möglich. Wird das Gateway ans Internet angeschlossen, können sämtliche Einstellungen auch per App vorgenommen werden.

Das System konnte innerhalb eines halben Tages installiert werden. Generell ist dies auch im laufenden Betrieb eines Hotels möglich. Im Weinhotel kam das Hera+ System zum Einsatz: Bis zu sechs Heizkreise kann ein Basis-Modul vom Typ Primus Pro steuern. Ein Erweiterungsmodul Extensia Pro versorgt weitere sechs Kreise. Bis zu vier Erweiterungsmodule können an ein Basismodul angeschlossen werden – das macht bis zu 30 Kreise in einem Verteiler. Ein Gateway kann bis zu 150 Heizkreise steuern.

Abwesenheitserkennung und Temperaturbegrenzung

Energiesparend wirkt sich außerdem der Bewegungssensor aus, der in den Raumthermostaten integriert ist. Verlässt ein Gast das Zimmer, erfasst der Bewegungssensor nach 30 min, dass sich niemand mehr im Raum befindet. Die Raumtemperatur wird schrittweise automatisch auf die vorab eingestellte Eco-Temperatur abgesenkt. Am Abend fährt die Heizung dann zu einer fest eingestellten Temperatur wieder hoch.

Der Hotelier erklärt: „Natürlich kann der Gast an den Thermostaten seine Wohlfühltemperatur auch selber einstellen. Wir können aber den Einstellbereich vorab festlegen. Dann ist es für den Gast beispielsweise nur möglich, den Raum bis max. 23 °C und das Bad bis max. 24 °C zu stellen.“ Diese Beschränkung sei wichtig, denn: „Ein Grad weniger Wärme bedeutet etwa sechs Prozent Energieeinsparung!“

Zufriedene Bilanz

Josef Hornstein ist sehr zufrieden mit seiner neuen Heizungssteuerung und zieht eine positive Bilanz: „Die intelligente Heizungssteuerung sorgt für eine gleichmäßige Wärmeverteilung genau nach Bedarf. Das ist wichtig für den Komfort und hilft mir gleichzeitig dabei, meine Betriebskosten drastisch zu senken. Damit ist unser Ziel, bald CO2–neutral zu werden, in greifbare Nähe gerückt.”

Eine Information der blossom-ic GmbH & Co. KG, Memmingen

AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen771.89 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Weinhotel mit intelligenter Heizungssteuerung
Seite 154 bis 157
20.09.2021
Verbände
Der BTGA - Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e.V. gründete Mitte September 2021 seinen neuen Fachbereich "Elektrotechnik".
21.09.2021
ATEC
Eine neue Lösung für Kunststoff-Abgasanlagen, die durch gedämmte Flachdächer führen, hat ATEC im Programm. Das zweiteilige Element lässt sich an unterschiedliche Dämmstärken eines Daches anpassen...
08.09.2021
Sanha
In der Regel werden für die Solarthermie Zweikreisanlagen installiert, bei der im ersten Kreis ein Wasser-Glykol-Gemisch eingesetzt wird. Diese Verrohrung muss hohe Temperaturen verkraften sowie...
09.09.2021
Gang-Way
Passend zum Sanftläufer Duschsystem gibt es für die Entwässerung von bodengleichen Duschen jetzt den extra flachen Punktablauf „DSS 6“. Der Ablauf selber ist 35 mm flach. Gemessen vom Rohfußboden bis...
15.09.2021
Wirtschaft
Die Mann+Hummel Gruppe hat die Seccua Holding AG zum 7. September 2021 vollständig übernommen und verstärkt damit seine Aktivitäten im Bereich Wasserfiltration.
20.09.2021
Wirtschaft
Der Maschinen- und Anlagenbau hat volle Auftragsbücher. Problematisch sind jedoch zunehmende Material- und Lieferengpässe sowie Fachkräftemangel. Dies geht aus einer Blitzumfrage des VDMA hervor.