Zustimmung zur Maskenpflicht steigt

Das ist das Ergebnis einer Umfrage des TÜV-Verbands: Der Anteil der Befürworter:innen steigt im Vergleich zum April um 7 Punkte auf 94 %. Dabei fällt die Zustimmung zur Maskenpflicht am Arbeitsplatz etwas geringer aus. Die Mehrheit der Bevölkerung will eine Maskenpflicht auch nur in bestimmten Bereichen.

©TÜV-Verband
©TÜV-Verband

Laut den Ergebnissen der Umfrage liegt die Zustimmung zu einer Maskenpflicht am Arbeitsplatz mit 87 % etwas niedriger. Nur 24 % der Befragten sind für eine generelle Maskenpflicht am Arbeitsplatz. 63 % befürworten eine Maskenpflicht für bestimmte Bereiche wie Flure, Besprechungs-, Verkaufs- oder mehrfachbelegte Büroräume, in denen sich Personen nahekommen können. Dagegen lehnen 12 % der Befragten eine Maskenpflicht am Arbeitsplatz grundsätzlich ab. „Bei körperlich anstrengenden Tätigkeiten im Freien oder in großen Produktionshallen, in denen ausreichend Abstand gehalten werden kann, macht eine Maskenpflicht wenig Sinn“, sagte Bühler. Für Großraumbüros, Meeting-Räume oder Geschäfte hätten Arbeitgeber aber schon jetzt die Möglichkeit, eine Maskenpflicht anzuordnen. Daneben müssen sie die Vorgaben des Sars-CoV-2-Arbeitsschutzstandards einhalten.

94 % der Bundesbürger:innen befürworten eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im öffentlichen Raum. Darunter sprechen sich 59 % für eine Maskenpflicht nur in bestimmten Bereichen wie öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften oder Kinos aus. Und 35 % sind sogar für eine Maskenpflicht im gesamten öffentlichen Raum. Dagegen lehnen nur 5 % eine Maskenpflicht grundsätzlich ab. Unterschiede gibt es hier zwischen Ost und West: 12 % der Ostdeutschen, aber nur 4 % der Westdeutschen sind Maskengegner. Das hat eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des TÜV-Verbands unter 1.002 Personen ab 14 Jahren ergeben. Im Vergleich zu einer TÜV-Umfrage im April hat die Zustimmung zur Maskenpflicht sogar zugenommen. Seinerzeit waren 88 % für eine Maskenpflicht: 56 % in bestimmten Bereichen und 32 % im gesamten öffentlichen Raum. Immerhin 11 % der Befragten waren auf dem Höhepunkt der Pandemie im April noch generell gegen eine Maskenpflicht. „Während eine kleine Gruppe die Maskenpflicht in Frage stellt, befürwortet eine überwältigte Mehrheit die Schutzmaßnahme“, sagte Dr. Joachim Bühler, Geschäftsführer des TÜV-Verbands (VdTÜV). „Der Zuspruch für die Maskenpflicht ist sogar gestiegen.“ Die allermeisten hätten erkannt, dass sie sich und andere damit schützen können. Entsprechend wichtig sei es, dass Bürger:innen und medizinisches Personal über ausreichend hochwertige Masken verfügten.

Printer Friendly, PDF & Email
02.10.2020
Abstand halten, Hygienemaßnahmen beachten, Atemschutzmaske tragen - AHA verringert das Infektionsrisiko, löst aber nicht das ganze Problem. In Räumen spielt auch die Lüftungssituation eine wichtige...
18.03.2020
Das VDI Wissensforum reagiert auf die aktuelle Situation im Zusammenhang mit der Ausbreitung von Covid-19 und sagt alle Veranstaltungen bis nach Ostern ab. Damit folgt sie der Vorgabe der...
28.08.2020
Studie
Werden Innenräume nicht ausreichend gelüftet, können Aerosole eine kritische Ausbreitung von Viren verursachen. Klassenzimmer sind Untersuchungen zufolge besonders kritisch zu bewerten. Nur eine...
20.04.2020
In einem umgerüsteten Teil der Produktion fertigt der Hersteller von Heiztechnik, Industrie- und Kühlsystemen nun auch Beatmungsgeräte, mobile Versorgungsstationen, Gesichtsmasken und...
08.10.2020
Corona
Die Sorge, dass Lüftungsanlagen das Corona-Virus verbreiten, ist nach aktuellem Kenntnisstand weitgehend unbegründet. Laut Serviceportal "Intelligent heizen" sind moderne Lüftungsanlagen eher ein...
30.04.2020
SARS-CoV-2
Eine Raumluftfeuchte von mindestens 40 % kann die Ausbreitung und das Überleben von Viren in Gebäuden eindämmen. Dies zeigt eine neue Metastudie, die zugleich Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus...