Umfrage

Baubranche: Hersteller erwarten 2021 Umsatzsteigerung

Laut der aktuellen Frühjahrsumfrage von BauInfoConsult zeigen sich die Hersteller der Bau- und Installationsbranche mehr als zuversichtlich.

Fast alle befragten Firmen aus Bereichen wie Heizung, Lüftung, Klima, Außenwand und Baustoffe, Bauchemie, Werkzeug, Dachprodukte, Ausbau usw. rechnen fest damit das Jahr 2021 mit steigenden oder zumindest gleichbleibenden Umsätzen abschließen zu können. Neben der derzeit guten wirtschaftlichen Lage am Bau sind nicht zuletzt auch die Erfahrungen aus 2020 für die entspannten Einschätzung der Baustoffhersteller verantwortlich.

Laut der jährlichen Frühjahrsbefragung, die BauInfoConsult im Februar/Anfang März 2021 in Online-Interviews unter 39 Entscheidern der deutschen Baustoffindustrie durchgeführt hat, rechnen 64 % der befragten Unternehmen, dass sie im Jahr 2021 ihren Unternehmensumsatz gegenüber 2020 steigern werden. Ein Drittel der Hersteller rechnet dabei mit einer soliden Steigerung ab 6 %.

Der Optimismus der Hersteller hat zum einen mit der günstigen Lage zu tun, in der sich die Industrieunternehmen allgemein Anfang 2021 befinden. Doch noch stärker als das Auftragshoch vieler exportorientierter Industriezweige, die sich vor allem der wieder deutlich erstarkenden Nachfrage aus Asien und den USA verdankt, hängt die günstige Lage vieler Hersteller aus dem Bereich Bau mit der starken Baukonjunktur im eigenen Land zusammen.

Stark aufgestellt ist vor allem das Wohnungsbausegment: Mit 368.400 Genehmigungen für Wohnungen wurde 2020 sogar ein kleines Rekordergebnis eingefahren – nur im Boomjahr 2016 wurde seit der Jahrtausendwende der Bau von noch mehr Wohnungen genehmigt. Weiter vielversprechend sind auch die aktuellen Umsatz- und Auftragsergebnisse der Baubranche, die als systemrelevant seit Frühjahr 2020 mehr oder weniger ohne deutliche Einschränkungen durcharbeiten kann.

Einen weiteren Grund für den Optimismus der Bau- und Installationsmaterialindustrie dürften daher die Erfahrungen darstellen, die die Hersteller im vergangenen Jahr gemacht haben: Im Jahr 2020 konnten zusammen 62 % der befragten Unternehmen ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahr steigern, wobei ein Fünftel Anstiege zwischen 6 und 10 % bzw. ein Viertel Anstiege um bis zu 5 % einfuhr. Allerdings mussten auch so viele Hersteller wie lange nicht (16 %) Rückschläge verkraften: Solche Stimmen kamen v.a. aus den Branchen Werkzeug, Zubehör und Baustoffe.

Unterm Strich belegt dieses Ergebnis eindrucksvoll die gute Bilanz der Bauwirtschaft im ersten Coronajahr 2020 – vor allem, wenn man die Erwartungen zum Vergleich heranzieht, die von den im April 2020 befragten Hersteller geäußert worden waren. Unter dem Eindruck des ersten deutschen Lockdowns und der zum damaligen Zeitpunkt noch nicht absehbaren Folgen gingen im letzten Frühjahr zusammen 75 % der Baustoffproduzenten von einem Umsatzrückgang aus. Dass es bekanntlich am Bau weitgehend doch ganz anders kam, verleiht den Herstellern aktuell zweifellos Zuversicht.

 

Printer Friendly, PDF & Email
29.06.2021
Baupreise
Lieferengpässe und Preisanstiege bei wichtigen Materialien wie Stahl, Bauholz oder Kunststoffe treffen die deutsche Baubranche derzeit hart - insbesondere bei bereits bestehenden Leistungsverträgen.
03.06.2020
Umfrage
Die deutschen Bauunternehmen rechnen trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage mehrheitlich mit einem akzeptablen oder sogar guten Umsatzjahr 2020. Das zeigt die aktuelle Baubarometerbefragung von...
26.02.2021
Wirtschaft
Trotz Corona-Krise und zweitem Lockdown am Jahresende blieben die deutschen Gebäudearmaturen-Hersteller 2020 auf Wachstumskurs. Dies teilt der VDMA Armaturen mit.
20.05.2022
Bauwirtschaft
Die Kernthemen Fachkräfte, Materialmangel & Preise und grünes Bauen beschäftigen die Baubranche 2022.
01.12.2020
Gebäudearmaturen
Deutsche Hersteller von Gebäudearmaturen meistern schwierige Rahmenbedingungen des Corona-Jahres. Umsatzrückgänge aus dem Beginn der Krise erholten sich im laufenden Jahr.