Pumpen mit Smart-Faktor und IoT-Datenplattform

1105
Die Bildhauerwerkstatt in den Pankehallen - denkmalgeschütztes Gebäude, Baujahr 1898, der ehemaligen Tresorfabrik Karl Arnheim Bild: wikipedia.org/sinuhe20 CC BY-SA 3.0
Die Bildhauerwerkstatt in den Pankehallen - denkmalgeschütztes Gebäude, Baujahr 1898, der ehemaligen Tresorfabrik Karl Arnheim Bild: wikipedia.org/sinuhe20 CC BY-SA 3.0

Kategorie: Sonderpreis der Redaktion

Objekttyp: Öffentliche/halböffentliche Gebäude

Die Bildhauerwerkstatt Berlin-Wedding ist ein denkmalgeschütztes ehemaliges Fabrikgebäude, Baujahr 1898. Auf 3.600 m2Fläche arbeiten hier in den 12 m hohen Pankehallen zahlreiche KünstlerInnen an ihren Objekten.

Das Gebäude wird mit zwei 200 kW Gaskesseln beheizt und belüftet. Im Frühjahr 2020 sollte im Auftrag der Berliner Energiemanagement GmbH, Tochter der Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM), das Wärmesystem digitalisiert werden; die Installation einer herkömmlichen Gebäudeleittechnik kam jedoch aus Kostengründen nicht in Frage.

Konzept „Smarte Pumpe“

Die perto GmbH hat hier, wie in zahlreichen weiteren öffentlichen Gebäuden der Stadt Berlin, die Hocheffizienzpumpen mit einem Smart-Faktor versehen. Das Team hat eine einfache, schnelle und kostengünstige Methode entwickelt, um Heizungssysteme in Bestandsgebäuden auf eine IoT-Plattform aufzuschalten. Dafür wird die Mess- und Regelungstechnik in vorhandenen Heizungs- und Zirkulationspumpen genutzt. In den Pankehallen sind dies fünf Grundfos Magna 3 Hocheffizienzpumpen. Die Pumpen sind damit nicht nur fernauslesbar, sondern auch fernsteuerbar. Auf indirektem Weg kann so die gesamte Heizungsanlage von fern überwacht und gesteuert werden. Die Informationen der Heizungsanlage wie etwa Verbrauchsdaten und Nutzungsintervalle werden für den Betreiber zentralisiert abrufbar. Störungen können sofort erkannt und umgehend behoben werden.

Die „Smarten Pumpen“ mit Gateway, Wärmemengenzähler und Rücklaufsensor stellen eine gering-intensive Maßnahme der Heizungsoptimierung dar. Die Installation verursachte nur einen Bruchteil der Kosten einer herkömmlichen Gebäudeleittechnik, spart Energie und erhöht die Nutzungsqualität der Liegenschaft für Künstler und MitarbeiterInnen.

In der Bildhauerwerkstatt werden folgende Einsparungen erwartet:

  • 35 % des Stromverbrauchs der Pumpe durch außentemperaturabhängige Fernsteuerung
  • ca. 5 % Erdgas durch bessere Wärmeverteilung aufgrund der Optimierung der Pumpenbetriebsparameter
  • ca. 5–7 % Einsparungen durch Korrektur falscher Einstellungen des Heizungssystems.

Einsparungen lassen sich außerdem durch die Analyse realer Messdaten zur Fernfehlersuche und kleinere Dimensionierung der neuen Heizungsanlage erzielen. Das System ist modular aufgebaut, weitere Elemente können aufgeschaltet werden.

Die Projektbeteiligten bei perto

Emilio Caba Batuecas, Sabina Gómez Bolaños, Henri Dziomba, Princewill Ime, Ingmar Jack, Mayank Ramteke, Sebastian Schröer, Arif Sen, Yumei Tang und Andreas Wilkens.

perto GmbH, Berlin

www.perto.de

Redaktion (allg.)

AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen608.4 KB

· Artikel im Heft ·

Pumpen mit Smart-Faktor und IoT-Datenplattform
Seite 38
18.08.2020
Anfang 2017 war Baubeginn für die umfangreiche Umgestaltung der Nebenstelle des alten Heeresbekleidungshauptamtes in Bernau bei Berlin zu einer Wohnanlage. Von den acht Häusern des Gebäudeensembles...
09.04.2020
Gemeinsam stärker
Hybridheizsysteme vereinen die Vorteile von Brennwert- und erneuerbarer Wärmepumpen-Technik. Sie können Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen effektiv und effizient mindern, sind wirtschaftlich...
08.06.2022
Bauhaus Museum Dessau
Das neue Bauhaus Museum Dessau beherbergt die weltweit zweitgrößte Sammlung zum Bauhaus. Um sie vor schädlichen Einflüssen zu schützen und Besuchern eine angenehme Atmosphäre zu verschaffen, kommt der...
14.04.2022
App
Die Berliner Pilotgruppe des EU-Projektes „Reflow“ entwickelt eine Open-Source-Applikation, die die Abwärmerückgewinnung in Berlin erleichtert.
18.08.2021
Berlin
Bis 2030 muss der Gebäudesektor seine Treibhausgasemissionen um 44 % mindern. Wärmepumpen, die mit Strom oder Gas aus erneuerbaren Quellen betrieben werden, können dazu einen wichtigen Beitrag leisten...