Widerstandsklassen RC3 und RC5

Einbruchschutztore erfolgreich geprüft

In der Normung des Einbruchschutzes hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Wesentlich ist die veränderte Bezeichnung der Widerstandsklassen, ursprünglich als „WK“ bekannt, in „RC“ aus dem Englischen für „resistance class“.

1105
 Bild: Jansen
Bild: Jansen

Die Firma Jansen ist seit vielen Jahren einangesehener Experte für Einbruchschutz- und Sicherheitstore. Geprüft wurden Toranlagen mit den Schutzzielen RC3 und RC5 nach den neuen Anforderungen DIN/TS 18194:2020-07. Bei der Entstehung dieser neuen Norm hat die Jansen mitgewirkt.

Gemäß RC3-Norm versucht ein gewohnt vorgehender Täter in einer Widerstandszeit von 5 Minuten mit einfachem Werkzeug und einem Kuhfuß das verschlossene Tor aufzubrechen. Neben dem RC3-Sektionaltor bietet Jansen ein Sicherheitstor mit verstärktem Torblatt und Mehrschichtaufbau zur Erreichung des Schutzziels RC5. Dieses Tor bietet Schutz vor einem erfahrenen Täter mit schwerem Gerät. Während der Prüfung hat diese Toranlage in der Widerstandszeit von 15 Minuten den Angriffsversuchen problemlos standgehalten.

Das geprüfte Einbruchschutz Sektionaltor Safeline erreicht das Schutzziel RC3 und besteht aus einer speziell entwickelten Rahmensprossenkonstruktion mit geschlossenen und isolierten Sektionsfeldern und verfügt über eine beidseitige Verriegelung an der Bodensektion. Das 80 Millimeter starke RC5-Torblatt besteht aus mehreren Sektionen, die durch einen zusätzlichen inneren verstärkten Profilrahmen ausgesteift werden und durch ein spezielles Verbindungssystem zu einem sehr stabilen Torblatt verbunden werden. Eine beidseitige Verriegelung und ggf. eine zusätzliche mechanische Verrieglung des Torblattes im Fußboden schützen gegen ein ungewolltes Anheben. Für das neue Nationalmuseum OSLO verbaute Jansen ein solches RC5-Sektionaltor in der Größe von 10.000 × 5.000 Millimeter mit C5-Speziallackierung und einem Torblattgewicht von 4.500 Kilogramm.

Als Alternative zu den nach oben öffnenden Sektionaltoren bietet Jansen ebenfalls ein geprüftes RC3-Schiebetor. Die einzelnen Elemente sind durch einen inneren Profilrahmen verstärkt und die Elementstöße sind mit Schlagleisten verdeckt, um das Schutzziel zu erreichen. Zusätzliche Konsolen und Falzluftbegrenzer verhindern ein Verbiegen der Laufschiene oder ein Ausheben des Torblattes bei Einbruchsversuchen. ⟵

· Artikel im Heft ·

Einbruchschutztore erfolgreich geprüft
Seite 35
09.04.2020
Die Anforderungen an den Brandschutz in Gebäuden sind seit vielen Jahren auf einem hohen Niveau. Auch die Aufmerksamkeit von Seiten der Bauherren, Baubeteiligten und Behörden für den Brandschutz...
30.03.2020
Thermischer Zirkulationsabgleich
Trinkwasserinstallationen sind in den letzten Jahren komplexer geworden und haben dadurch mehr Raum für Hygienerisiken geschaffen. Denn immer dann, wenn die notwendigen technischen oder hygienischen...
30.03.2020
RWA-Anlagen
Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) sind ein wesentlicher Bestandteil des vorbeugenden Brandschutzes. Sie schützen Leben, Sachwerte und Umwelt. Im Brandfall leiten sie Hitze, Rauch und toxische...
16.11.2020
Die Schutzziele spielen im Brandschutz eine elementare Rolle, da sie die Richtschnur darstellen, an denen sämtliche Maßnahmen ausgerichtet werden müssen. Damit bilden sie auch die Grundlage sämtlicher...
16.11.2020
Immer mehr Bäder werden barrierefrei geplant und gebaut. Das ist nichtnur eine demografische Notwendigkeit, in öffentlichen und halböffentlichen Einrichtungen ist dies sogar bis zu einem gewissen Maße...
18.08.2021
Die Erde hat ein Problem mit Plastikmüll: In den 1950er-Jahren produzierten die Menschen laut Naturschutzbund weltweit etwa 1,5 Mio. t Plastik pro Jahr. Heute sind es schon unglaubliche 400 Mio. t...