Energie-Contracting – was versteht man darunter?

Energie-Contracting – was versteht man darunter?

Kurzfilme des Kompetenzzentrums Contracting auf der Homepage von Energiekompetenz BW und auf YouTube erläutern das Prinzip und zeigen Beispiele.

Vier neue Videos der KEA zeigen, wie Contracting funktioniert und welche Vorteile die Energiedienstleistung bietet (Foto: KEA / triolog)

Gebäudeeigentümer, die die Energiedienstleistung Contracting nutzen, lagern die Investitionskosten einer energetischen Sanierung aus. Sie profitieren von effizient betriebenen Anlagen. Wie genau das funktioniert, erklärt nun das Kompetenzzentrum Contracting der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg in vier Kurzfilmen.

Instrument zur Steigerung der Energieeffizienz und Reduktion des Energieverbrauchs

Welche Vorteile bietet die Energiedienstleistung? Anhand zweier Beispiele erklären die Experten das Prinzip sowie den Unterschied zwischen Energiespar- und Energieliefer-Contracting. Darüber hinaus gibt es noch das eigene Angebot des Kompetenzzentrums für diejenigen, die die Dienstleistung nutzen oder anbieten wollen. Die Videos dauern jeweils ein bis drei Minuten. Sie sind auch als Gesamtfilm erhältlich.

Ein Energiedienstleister übernimmt beim Energie-Contracting sowohl Planung, Bau und Betrieb als auch das finanzielle Risiko einer energetischen Modernisierung. Man unterscheidet dabei zwischen Energieliefer-Contracting und Energiespar-Contracting. Beim Energieliefer-Contracting erhält der Contractor seine Vergütung über einen Grund- und Arbeitspreis. Bei der Energiespar-Version erfolgt die Bezahlung über die Energieeinsparung durch die Modernisierung. Das Geschäftsmodell stellt ein wichtiges Instrument zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Reduktion des Energieverbrauchs in einem Gebäude dar.

„Energie-Contracting hilft bei der Umsetzung großer und kleiner Sanierungsvorhaben und entlastet die Eigentümer in punkto Planung und Finanzierung und auch bei der Antragstellung für Förderprogramme“, erklärt Konstanze Stein vom Kompetenzzentrum Contracting. „Wir vom Kompetenzzentrum fädeln Contractingprojekte ein, beraten Anbieter, Gebäudeeigentümer, Energieauditoren oder Banken unabhängig“. Das KEA-Team stellt auch Musterverträge, Kalkulationstools oder Info-Materialien rund um das Thema Contracting bereit.

Kostenlose Kurzfilme klären auf

Die KEA-Kompetenzzentren stellen das Filmmaterial Anbietern, Multiplikatoren oder sonstigen Interessierten kostenfrei auf ihrer Internetseite sowie auf dem YouTube-Kanal von Energiekompetenz BW zur Verfügung. Die Videos lassen sich herunterladen. Die Videos können in Originalauflösung direkt bei contracting@energiekompetenz-bw.de angefordert werden.

Insbesondere mittelständische Contracting-Anbieter sollen mit den Filmen bei der Kundenansprache unterstützt werden. Bezogen auf den Handlungsbedarf in den Gebäuden als auch auf die Klimaschutzziele von Land und Bund, ist in kleinen und mittleren Liegenschaften der Bedarf an Energieeffizienzmaßnahmen nach wie vor enorm.

Erstellt wurden die Filme im Rahmen der Kampagne Contracting4KMU.

Die neuen Videos auf der Webseite von Energiekompetenz BW

Was ist Energie-Contracting?
Argumente und Tipps für Energie-Contracting
Energieliefer-Contracting: Beispiel Wohnsitzlosenheim Emmendingen
Energiespar-Contracting: Beispiel Bauer Thermoforming Talheim