Entrauchungsklappen für Rauschschutz-Druck-Anlagen

Rauch zuverlässig ableiten

Notwendige Flure und Treppenräume müssen nach dem Baurecht ausreichend lange nutzbar sein. Die Benutzung darf nicht durch Rauch gefährdet werden. Aus diesem Grund spielen Rauchabzüge und Rauchschutzdruckanlagen in Brandschutzkonzepten eine wichtige Rolle, insbesondere dann, wenn es sich um Gebäude handelt, in denen sich bestimmungsgemäß viele Menschen aufhalten.

1105
 Bild: Linus Lintner
Bild: Linus Lintner

Rauchschutz-Druck-Anlagen (RDA) dienen im Brandfall der Rauchfreihaltung von Rettungswegen in vertikaler und horizontaler Richtung, wie innen liegende Treppenräume oder Sicherheitstreppenräume. Sicherheitstreppenräume werden je nach Gebäudeklasse bauordnungsrechtlich gefordert. Sie müssen im Brandfall rauchfrei gehalten werden – dies gelingt nur durch kontrollierten Überdruck des Treppenraumes, in Verbindung mit einer ausreichenden Durchströmung des Brandbereiches.

Entrauchungsklappen sind Bestandteil von Rauchschutz-Druck-Anlagen (RDA) und stellen im Brandfall eine zuverlässige Ableitung von Rauch sicher. Durch die, im Brandfall selbstständig öffnenden Entrauchungsklappen können die Rauchgase in den Abströmschacht entweichen. Hierdurch ist sichergestellt, dass der geschützte Bereich rauchfrei bleibt und jederzeit gefahrlos genutzt werden kann.

Die PRIORIT Entrauchungsklappen gemäß EN 12101-8 besitzen die Klassifizierung EI 90 (Ved – i ↔o) S500C10000 AAmulti.

Somit ist der Verschluss rauchdicht und gewährleistet eine Feuerwiderstandsfähigkeit über 90 Minuten, sowohl bei einem Brand von innen als auch bei einem Brand von außen. Die einzelnen Elemente bestehen aus einem Plattenbaustoff, welcher mit Oberfläche nichtbrennbar A2-s1, d0 nach EN 13501-1 klassifiziert ist. Durch den Einsatz dieser Brandschutzplatte werden keine zusätzlichen Brandlasten in die Gebäude eingebracht.

Die Entrauchungsklappen öffnen im Brandfall durch die Steuerung bauseitiger RDA und die großformatigen Querschnitte bieten eine freie, ungehinderte Abströmfläche für Brandgase.

Die in unterschiedlichen Größen zur Verfügung stehenden Entrauchungsklappen bieten nicht nur technisch für nahezu jede Bausituation eine optimale Lösung, sondern punkten mit der Möglichkeit der Oberflächengestaltung und einem dezenten, flächenbündigen Einbau auch in optischer Hinsicht.

Passend zur Einrichtung und Nutzung steht eine Vielzahl an Oberflächen, von Unifarben bis zu Holz- und Materialreproduktionen, zur Verfügung. Die optionale Möglichkeit einer Grundierfolie oder ein bauseitiges Aufbringen von Putz lässt die Brandschutzlösung nahezu unsichtbar erscheinen. Die so entstehende einheitliche Oberfläche von Wand und Entrauchungsklappe, in Verbindung mit der geringen Spaltbreite, integriert das technische Produkt auf unauffällige Weise in die Gebäudegestaltung.

AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen138.41 KB

· Artikel im Heft ·

Rauch zuverlässig ableiten
Seite 36
06.10.2023
Neue Technologien und Netzwerke
Unternehmen können viele Brandrisiken minimieren. Das setzt jedoch vorausschauende Planung und Lösungen voraus. Ein entscheidender Schritt dahin ist die Anwendung von BIM.
14.08.2023
Digitalisierung
Für eine einheitliche und durchgängige Beschreibung von Stammdaten im Lebenszyklus einer Immobilie ist die Verwendung von Standards unabdingbar. CAFM Connect ist die inhaltliche Ergänzung zum...
17.10.2023
Schnellster Zugriff auf Meldungen
Das rasche Eindämmen eines Brandes wird mithilfe des grafischen Informationssystems APLIS mit der APLISmobile App der re’graph GmbH wirkungsvoll unterstützt. Folgeschäden werden reduziert. Beim Bau...
11.09.2023
Amok- und Brandschutz
Die Schutzziele, die Planende und Betreibende im Brandfall und bei einer Amoklage erreichen müssen, könnten unterschiedlicher nicht sein: Wenn es brennt, sollen die Betroffenen schnellstmöglich aus...