the niu Hub – Hotel und Apartmenthaus

Effizienz und Eleganz am Düsseldorfer Drehkreuz

Ein zukunftsweisendes Konzept, das Ausdruck einer veränderten Baukultur ist. Ein Name, der Programm ist. Beides verschmilzt im Neubau des Hotels the niu Hub in Düsseldorf mit dem angeschlossenen Apartmentkomplex acora Düsseldorf City Nord Living the City zu einer hochwertigen und modernen Unterkunft. Entscheidend für die Konzeption des Bauprozesses war die Realisierung mit vorgefertigten und komplett verrohrten Installationswänden und -schächten von Tece.

1105
Ein markanter Hingucker: Das ist der neue Hotelkomplex the niu Hub in Düsseldorf. Bild: Novum Hospitality
Ein markanter Hingucker: Das ist der neue Hotelkomplex the niu Hub in Düsseldorf. Bild: Novum Hospitality

Am Düsseldorfer Drehkreuz, zwischen City, Messe und Flughafen, ist das dritte the niu-Hotel in der Metropole am Rhein entstanden. Passend zur zentralen Lage am so genannten Verkehrsknotenpunkt „Mörsenbroicher Ei“ ist der Namenszusatz des Neubaus mit 235 hochwertig ausgestatteten Hotelzimmern und Apartments: the niu Hub. Denn Hub bedeutet in der deutschen Übersetzung Dreh- und Angelpunkt. Über eine gemeinsame Lobby miteinander verbunden, befindet sich das acora Düsseldorf City Nord Living the City, das sich mit 196 Serviced Apartments an Langzeitreisende richtet, im selben Gebäude. Ausgestaltet wurde der Hotelkomplex von der Hamburger Hotelgruppe Novum Hospitality, in Kooperation mit dem Eigentümer und Entwickler, der Peker Holding. Die Projektsteuerung lief über die Ahorn Investment GmbH und die RKW Architektur.

Projektdaten Neubau niu Hub Hotel

Gebäudetyp: Hotel

Anzahl Zimmer: 235 Hotelzimmer, 196 Long Stay Apartments

Anzahl der Installationswände: 441

eingesetzte TGA-Systeme: TeceSystem, Tece WC-Module mit integrierter Hygienespülung, TeceNow Betätigungsplatten in Weiß, TeceFilo Urinal Betätigungen

Lieferant: Tece

Modulare Elemente hinter der Wand

Christian Weber von Weber Architekten, der für die Projektentwicklung und Projektsteuerung zuständig war, berichtet: „Seitdem ich vorgefertigte Sanitärsysteme auf einer Messe entdeckt habe, bin ich überzeugt von diesem Konzept. TeceSystem ist optimal für die Größenordnung, wie wir sie beim Düsseldorfer Hotelkomplex hatten. Die Passgenauigkeit der angelieferten Baugruppen war sehr gut, die ganze Projektabwicklung lief reibungslos.“

Die industriell vorgefertigten Installationswände kamen just-in-time auf die Baustelle. Angeliefert um 9.30 Uhr, waren sie bereits um 11 Uhr komplett fertig aufgestellt. Bild: Matthias Ibeler

Im engen Zeitplan konnten nicht nur die Bäder des Hotelkomplexes mit insgesamt 441 vorgefertigten TeceSystem Installationswänden realisiert werden. Diese kamen auch in den Bereichen Küche, Spülzone, Service-Station, Bar und Buffet zum Einsatz, die industriell vorgefertigten Baugruppen ermöglichten den zügigen Ausbau der Hotelzimmer, Apartments und Pantry-Küchen. Ausschlaggebend waren die vielfältigen Vorteile der Vorfertigung: So enthalten die fertigen Installationswände bereits die gesamte Verrohrung für alle Medien, Absperrorgane, aber auch Schallschutzelemente und die Schalung für die Deckenschotts. Dieses zukunftsorientierte Neubaukonzept verdeutlicht, wie sich die Kultur des Bauens verändert. Denn neben engen Budgets und Zeitplänen motiviert vor allem der Fachkräftemangel in allen Planungs- und Bauphasen zum Umdenken. Vorgefertigte, modulare Baugruppen reduzieren den Planungsaufwand und verkürzen die Bauzeiten erheblich.

Vor Ort müssen die vorgefertigten Installationswände nur noch ausgerichtet, aufgestellt und angeschlossen werden. Bild: Matthias Ibeler

Hygienespülkästen automatisieren Wasseraustausch

Ebenso zukunftsweisend sind die verbauten Tece Spülkästen, denn in diese ist die im Hotelbetrieb unabdingbare Trinkwasserhygienespülung bereits integriert. Diese programmierbare Spüleinheit automatisiert bei längerem Zimmerleerstand einen regelmäßigen Wasseraustausch im Rohrnetz und beugt Stagnation und Verkeimung vor. Einmal geplant, lassen sich die jeweiligen Anforderungen an Trinkwasserhygiene, Brandschutz und Schallschutz anforderungsgerecht erfüllen.

Zur hochwertigen Ausstattung der Sanitärräume zählen die TeceNow Betätigungsplatten in verbindendem Weiß. Bild: Maren Schabhüser

Die Installationswände und -schächte werden on demand zum gewünschten Zeitpunkt angeliefert, ausgerichtet und am Baukörper fixiert. Abschließend werden die Rohrleitungen miteinander verbunden. Der beispielhafte Einbau einer vorgefertigten Installationswand veranschaulicht, was ein schneller Baufortschritt bedeutet: Angeliefert um 9.30 Uhr, war sie bereits um 11 Uhr fertig aufgestellt.

Eine Information der Tece GmbH, Emsdetten

AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen606.59 KB

· Artikel im Heft ·

Effizienz und Eleganz am Düsseldorfer Drehkreuz
Seite 168 bis 169
11.05.2023
Modular und exemplarisch
Die Bundesregierung hat große Pläne für den Neubau, doch ihre Umsetzung scheitert u. a. an explodierenden Baukosten und dem grassierenden Mangel an Fachkräften. Ein möglicher Weg, der Abhilfe schafft...
09.02.2024
TGA aus dem Baukasten
Wer auf modulares, vorgefertigtes Bauen setzt, kann bei der Planung, Produktion und Montage erheblich Zeit und Kosten sparen. Allerdings denken bei Modulbau bislang nur wenige an die Gebäudetechnik –...
15.08.2023
200.000 m³ frische Luft pro Stunde
Bereits seit über 50 Jahren ist sie in Düsseldorf eine feste Institution für Konzerte und Veranstaltungen: Für Ortskundige noch als Philips-Halle bekannt, wird sie seit 2011 nach ihrem neuen Namens...
06.06.2023
Hygienisch, sicher, wirtschaftlich
Gepflegte öffentliche Sanitärräume sind Aushängeschilder für ihre Betreiber und schützen die Gesundheit ihrer Besucher. Die Basis für attraktive, hygienische und wirtschaftliche Sanitäranlagen legen...
15.08.2023
Das im Herzen Bayerns liegende Dingolfing ist eine moderne Stadt mit besonderen historischen Wurzeln. Das zentral gelegene Stadthotel Adebar ist seit 2023 mit einer innovativen Heiz- und Kühltechnik...