Kompaktlösung für den effizienten Einsatz von Wärmepumpen

Kompaktlösung für den effizienten Einsatz von Wärmepumpen

Eine technologische Antwort auf die Frage, wie sich Erzeuger- und Abnehmerseite innerhalb eines gemeinsamen Verteilsystems stabil, effizienzoptimiert und dabei so praktikabel wie möglich zusammenführen lassen, liefert Zortea in diesem Jahr erstmals mit einer neu entwickelten plug-and-play-fähigen Energiezentrale in Serienausführung.

Kompaktlösung für den effizienten Einsatz von Wärmepumpen
Die Energiezentrale MH1000 ist als steckerfertige Anlage speziell für Einfamilienhäuser und Objekte mit Heizlasten bis 16 kW konzipiert. Quelle: Zortea Gebäudetechnik GmbH

Die MH1000 aus dem Zortström-Portfolio wurde basierend auf den vielfach umgesetzten Zortström-Anlagen in Industrie und Gewerbe speziell für kleinere Leistungsabfragen etwa für Einfamilienhäuser und Gebäude bis ca. 16 kW Heizlast konzipiert.

Ihr modulares Anlagendesign – optional wählbar mit anpassbarem Frischwassermodul und Heizkreismodulen - ermöglicht parallel zum Wärmepumpenbetrieb die unkomplizierte Einbindung von mehreren zusätzlichen, auch niedertemperierten Wärmequellen. Auf Basis von vier ansteuerbaren Temperaturstufen und zwei internen Puffern schafft die kompakte Verteillösung dabei ideale systemtechnische Voraussetzungen für eine optimale Anlagenfahrweise jedes einzelnen integrierten Erzeugers, ebenso wie für die maximale Nutzung von Leistungs- und Laufzeitkapazitäten der gekoppelten Wärmepumpe. Ebenfalls neu im Portfolio ist der Zortström Mulit H/K SD-Unterverteiler für Wärme- und Kältenetze in montagefertiger Ausführung und optional mit eigenständiger Regelung sowie die hydraulische Weiche mit Temperaturtrennung Zort-S.

Zum Firmenprofil: