Ifo Institut: Aktualisierter Branchenreport zur Haus- und Gebäudetechnik

Ifo Institut: Aktualisierter Branchenreport zur Haus- und Gebäudetechnik

Der Branchenreport des ifo Instituts zeigt, dass die Umsatz- und Beschäftigungszahlen in der Haus- und Gebäudetechnik 2017 gestiegen sind.

Ergebnisse des Branchenreports (Quelle: ifo Institut)
Im Vergleich zum Jahr 2016 konnte die Branche in den Bereichen Sanitär, Heizung, Lüftung und Klima (SHK) 2017 ein Umsatzplus von 2,3 Prozent verzeichnen. Die Vorjahresmarke wird damit um weitere 1,76 Milliarden Euro übertroffen und das Geschäftsjahr 2017 mit einem kumulierten Umsatz von 57 Milliarden Euro abgeschlossen (2016 waren es 55,3 Milliarden Euro).
 
Für das erneute Wachstum ist in erster Linie die Baukonjunktur verantwortlich. So stiegen die realen Hochbauinvestitionen 2017 um 2,3 Prozent. Auch die Ausgaben der Sparten Gewerblicher Hochbau (Anstieg um 1,4 Prozent) und Wohnungsbau (Anstieg um 2,8 Prozent) nahmen zu. Bei den öffentlichen Hochbauinvestitionen wurde hingegen ein Minus von 0,7 Prozent verzeichnet.
 
Der Wohnungsbau und die Auslandsnachfrage gelten als Hauptantriebsmotor für die hohe Nachfrage. Auch Modernisierungen im Badbereich, wie zum Beispiel der Umbau für ein altersgerechtes Wohnen, stärkten die positiven Zahlen. Im Bereich der Heizungswirtschaft generierte die Modernisierung, gemeinsam mit staatlichen Fördermaßnahmen zur Energieeinsparung und zur Nutzung Erneuerbarer Energien, nachhaltige Wachstumsraten. Von den guten Ergebnissen profitierten insbesondere der Großhandel und installierende Unternehmen.
 
In den drei Branchenbereichen Industrie, Großhandel und Installationsgewerbe sind die SHK-Unternehmenskennzahlen für 2017 ebenfalls stabil. Ein anhaltender Aufwärtstrend der Beschäftigtenzahlen ist deutlich erkennbar. In 50.600 Unternehmen waren 508.000 Menschen beschäftigt (2016 waren es 502.000 Menschen in 50.800 Unternehmen).
 
Insgesamt bescheinigt das ifo Institut dem SHK-Branchensektor eine weiterführend positive Zukunft. So wird für 2018 ein weiterer Anstieg im Bereich der Haustechnik-Wirtschaft erwartet. Bezüglich der realen Hochbauinvestitionen prognostiziert das ifo Institut eine Steigerung des Umsatzes von 1,4 Prozent.
 
Die Untersuchung wurde durch die ISH – Water. Energy. Life., die VDS – Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft, den BDH – Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie und das VdZ – Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik beim ifo Institut initiiert.