Händewaschen neu gedacht

Händewaschen neu gedacht

Das Unternehmen CWS geht neue Wege in Sachen saubere Hände. Im Mittelpunkt der aktuellsten Hygienelösung steht eine ausgeklügelte Mischarmatur. Sie führt die Nutzer durch einen festen Händewaschprozess, bei dem die Verwendung von Seife und eine ausreichende Händewaschzeit vorprogrammiert sind.

Händewaschen neu gedacht
Aufgrund seines kompakten Designs kann der CWS SmartWash überall dort installiert werden, wo Handhygiene erforderlich ist – sowohl innerhalb als auch außerhalb des Waschraums. Quelle: CWS

Die neue Mischarmatur funktioniert komplett berührungslos und vermeidet so jeglichen Kontakt mit Oberflächen.
Einseifen, Verreiben und Abspülen: 20 s dauert das Händewaschen durchschnittlich. Mit einer Standardarmatur verbraucht man dabei rund zwei Liter Trinkwasser. Mit dem CWS SmartWash lässt sich diese Menge reduzieren – auf rund 200 ml pro Händewaschgang. Der Mischkopf im Inneren mischt zu Beginn des Waschvorgangs neben Wasser und Seife auch Luft hinzu. Die Luft sorgt dafür, dass die Wassermenge um ein Vielfaches reduziert werden kann. Der sensorgesteuerte CWS SmartWash benötigt bis zu 90 % weniger Wasser und bis zu 60 % weniger Seife als Standardarmaturen. Mit dem komfortabel und berührungslos zu bedienenden CWS SmartWash soll sich die Frequenz des Händewaschens bei den Benutzern erhöhen. Seife muss nicht mehr extra entnommen werden. Deswegen eignet sich die Mischarmatur besonders für hochfrequentierte Waschräume in Flughäfen, Bahnhöfen und Einkaufszentren, aber auch für sensible Bereiche wie die Pflege oder Gesundheitseinrichtungen, für Schulen, Kindergärten und Unternehmen.