Thermisches Modell aus IFC für Heiz- und Kühllast

Die Heiz- und Kühllastberechnung ist nach wie vor die zentrale Berechnungsgrundlage für die technische Gebäudeausrüstung. Auf Grundlage deren Ergebnisse werden die Heizkörper, Fußbodenheizungen und Lüftungssysteme ausgelegt. Im Gegensatz zu den sonstigen Berechnungen in der Haustechnik liegen die Eingabeparameter jedoch nicht in der Kontrolle der jeweiligen Fachingenieure, sondern auf den Angaben der Architekten, da die Berechnungen auf Grundlage ihrer Vorgaben und Änderungen erfolgen müssen.

1216

Redaktion (allg.)

AnhangGröße
mgt0418-tt-trimble.pdf902.12 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Thermisches Modell aus IFC für Heiz- und Kühllast
09.10.2018
Die Auslegung von Systemen zur Klimatisierung von Innenräumen und Gebäuden erfolgt auf Grundlage einer Kühllastberechnung. Sie soll einen realistischen Leistungsbedarf der einzelnen Räume ermitteln...
13.08.2018
Seriöse Berechnungen anhand der Lüftungsnorm DIN 1946-6 führen immer zu dem Ergebnis: Das Lüftungskonzept für hochgedämmte und dichte Effizienzhäuser verlangt eine maschinelle Lüftung. Dem Bewohner...
08.09.2020
Wärmepumpen - Jahresarbeitszahl
Im April 2020 erschien die lang erwartete DIN/TS 12831 Blatt 1. Neu sind vor allem die nun höheren Norm-Außentemperaturen. Sie bringen eine Reihe von Konsequenzen mit sich, u. a. für die Berechnung...
30.03.2020
Softwarelösungen für die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) sind aus modernen Projektierungsbüros nicht mehr wegzudenken. Das gilt insbesondere für die Planung und Berechnung von Versorgungssystemen...
16.11.2020
Die Schutzziele spielen im Brandschutz eine elementare Rolle, da sie die Richtschnur darstellen, an denen sämtliche Maßnahmen ausgerichtet werden müssen. Damit bilden sie auch die Grundlage sämtlicher...
18.08.2020
In der Kunststoffproduktion und -verarbeitung fällt in großem Umfang Wärme an. Doch der interne wie externe Wärmeeintrag stellt nur die Grundlage der Herausforderung in der Klimatisierung derartiger...