CONTROL 18 mit digitaler Urlaubsplanung

Pünktlich zur BAU bringt Kobold Management Systeme die neue Version der Projekt- und Controlling-Software Kobold Control auf den Markt. Die neuen Funktionen beinhalten u. a. einen Urlaubsplaner, Erweiterungen im Honorarteil sowie Erneuerungen im Design des Programms.

Überarbeitetes Grunddesign in Kobold Control mit flexibel individualisierbarer Benutzeroberfläche - Quelle: Kobold Management Systeme GmbH, Wuppertal
Überarbeitetes Grunddesign in Kobold Control mit flexibel individualisierbarer Benutzeroberfläche - Quelle: Kobold Management Systeme GmbH, Wuppertal

So sind ab sofort Architektur- und Ingenieurbüros in der Lage mit dem neuen Urlaubsplaner fortan eine komplett digitale Urlaubsplanung für das gesamte Büro zu erstellen. Dazu erfasst jeder Mitarbeiter seine Urlaubsanträge direkt im System. Der jeweilige Antrag wird einem direkten Vorgesetzten im Anschluss zur Prüfung und Freigabe vorgelegt. Neben der Freigabe kann ein Urlaubsantrag natürlich auch nicht bewilligt oder direkte Rückfragen an den Antragsteller gestellt werden. Das Programm bildet alle Anträge in einem übersichtlichen Gesamtkalender im jeweiligen Bewilligungsstatus ab und erstellt direkt im Hintergrund alle dazugehörigen Urlaubsanträge in digitaler Dokumentenform.

Auch erweiterte das Softwarehaus mit Kobold Control 18 den Honorarteil. Der Anwender kann nun mit der neuen Version jede Honorarkalkulation wahlweise auch auf Ebene der Teilleistungen tätigen. Gerade im Zusammenhang der Angebotserstellung im Sinne einer eindeutigen Leistungsbeschreibung kommt der Teilleistungsebene eine besondere Bedeutung zu. Im Standard sind die Teilleistungen der HOAI sowie die jeweiligen Teilleistungsbilder nach Simmendinger und Siemons bereits enthalten. Zudem wurde die Kalkulationsmöglichkeit über ein „Freies Honorar“ geschaffen.

Printer Friendly, PDF & Email
Frei
Bild Teaser
Personalien
Dr. Martin Stoltefuß wurde zum neuen Vorsitzenden des BTGA Fachausschusses für Rechtsfragen (FAR) ernannt. Er übernahm den Vorsitz von Rechtsanwältin Birgit Kluge.
Messe online
Am Mittwoch startet die BAU ONLINE mit mehr als 230 Ausstellern aus 28 Ländern, die über 1.300 Live-Präsentationen und 3.500 1:1-Gespräche anbieten. Die Tickets sind kostenlos.
SHK-Industrie vs. Corona
In der Berliner Event-Location "Motorwerk" werden trotz Corona wieder Veranstaltungen mit vielen Teilnehmern durchgeführt. Möglich macht das ein ausgefeiltes Lüftungskonzept mit Bionik...
Umfrage
Die deutschen Bauunternehmen rechnen trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage mehrheitlich mit einem akzeptablen oder sogar guten Umsatzjahr 2020. Das zeigt die aktuelle...