BVF setzt auf geprüfte Qualität

BVF setzt auf geprüfte Qualität

Anlässlich des Symposiums „Energetische Sanierung mit Flächenheizung und Flächenkühlung im Gebäudebestand“ im November stellte der Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V. (BVF) sein neues Gütesiegel vor. Das Label wird zukünftig die Qualität einer Flächenheizung bzw. Flächenkühlung auf den ersten Blick sichtbar machen.

So sieht das neue Qualitätszeichen aus, das der BVF anlässlich seines Berliner Symposiums im November vorstellte. Bild: Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V., Hagen

Grundlage für die Vergabe ist eine ausführliche Attributliste – angepasst auf Komponenten- und Systemtechnikanbieter. Die am Markt notwendige Durchsetzung des Qualitäts- sowie Funktionsanspruchs für raumflächenintegrierte Heiz- und Kühlsysteme gilt als entscheidende Zielgröße zur Erlangung des BVF-Gütesiegels. Es ist das geeignete Werkzeug für die Sicherstellung der Systemqualität – es schafft damit Sicherheit und Vertrauen bei allen Beteiligten. Im Vordergrund stehen hierbei Qualität, Kompetenz sowie Zuverlässigkeit des Gütezeicheninhabers. Darüber hinaus ist es von Belang, dass sämtliche Komponenten des Flächenheizungssystems optimal aufeinander abgestimmt sind. So müssen Systemanbieter, deren Produkte das Gütesiegel tragen, zukünftig alle Bestandteile von Herstellern beziehen, die den strengen Kriterien des BVF gerecht werden.

Die Vergabe des Siegels erfolgt nach Antragsstellung und erfolgreicher Erstzertifizierung durch den BVF-Güteausschuss. Die Gültigkeit des Gütesiegels soll zeitlich begrenzt werden, um eine ständige Aktualität zu gewährleisten. Überprüft wird die Einhaltung der Kriterien unregelmäßig durch den Güteausschuss und durch eine eigenverantwortliche Selbstkontrolle.