BdHB gibt neue Kooperationen bekannt

BdHB gibt neue Kooperationen bekannt

Der Bundesverbands der Haus- und Betriebstechniker (BdHB) setzt als Plattform auf die fundierte Aus- und Weiterbildung seiner Mitglieder in den zahlreichen Bereichen der Technischen Gebäudeausrüstung und des Anlagenbetriebs. Neben den bereits zahlreich bestehenden Kooperationen wurden auf der Hauptversammlung bei Oventrop in Olsberg die neuen Partner verkündet.

BdHB gibt neue Kooperationen bekannt
Der BdHB gab neue Kooperationen bei der Hauptversammlung bei Oventrop bekannt. - Quelle: BdHB

Auch diese Zusammenarbeit soll im Zeichen der Vermittlung von maßgeschneidertem Wissen für die berufliche Praxis stehen. Der Verband will auch zukünftig zeitnah über neue Programme informieren.

Eine zeitgemäße Plattform zum Informationsaustausch
Praxisgerechte Kooperationen sind für den BdHB schon immer eine wichtige Säule. Traditionell eng arbeitet der Bundesverband mit dem Industrieverband Technische Gebäudeausrüstung Baden-Württemberg (ITGA) zusammen. Mit dem ITGA wirkt der BdHB beispielsweise seit Jahren in Ausschüssen und Arbeitskreisen oder projektiert gemeinsame Seminarreihen.
Für den Verbandsvorsitzenden Eberhard Kipp stellt auch die enge und über viele Jahre bewährte Kooperation mit dem Fortbildungswerk Haus- und Betriebstechnik (FHB) einen Glücksfall dar. „Die Programme unseres Kooperationspartners sind maßgeschneidert für die BdHB-Mitglieder“, betonte Kipp bei der Mitgliederversammlung. Außerdem unterstütze das FHB-Team den Verband rund um das Thema berufliche Weiterbildung. Seit 2011, so betonte Kipp, gewähre das Fortbildungswerk den BdHB-Mitgliedern jährliche Gutscheine für das Seminarprogramm. Neben den Seminaren, die über das FHB angeboten werden, organisiert der Verband dezentral verschiedene  Veranstaltungen und Betreiberseminare, um den Mitgliedern kurze Anfahrten zu ermöglichen. „Wir wollen eine Plattform zum Austausch bieten“, betont Kipp. Damit sei neben dem Gespräch zwischen Fachkollegen auch der Austausch mit Herstellern gemeint, wozu das Treffen im Hause Oventrop jede Menge Gelegenheit bot. Zentrales Thema war der hydraulische Abgleich. Von Oventrop-Seite aus hatten Rolf Heimerdinger und Max Rath einiges vorbereitet, was den interessierten BdHB-Mitgliedern in anschaulicher, praxisnaher Weise präsentiert wurde.