Nachrichten



Am 1. September 1999 rief das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) das Marktanreizprogramm (MAP) zur Förderung von Wärme aus erneuerbaren Energien ins Leben. Mehr als 1,8 Mio. Anlagen mit einem Fördervolumen von rund 3 Milliarden Euro hat das Amt seither bezuschusst. Spitzenreiter 2019 ist die Wärmepumpe.



Der Energiedienstleister Techem analysierte in diesem Jahr wieder anonymisierte Verbrauchsabrechnungen für einen umfassenden und aktuellen Einblick in das Heizverhalten in deutschen Mehrfamilienhäusern. Die Studie offenbart akuten Handlungsbedarf. Demnach hat sich die Energieeffizienz der Wärmeversorgung seit einem Jahrzehnt nicht verbessert.


BDH-Mitgliederversammlung zu Gast im Stiebel Eltron Energy Campus

Im Rahmen der BDH-Mitgliederversammlung sind die Unternehmen ERLUS AG, Sunfire Fuel Cells GmbH und HPA AG dem Verband beigetreten.



Eine Umfrage, die das Portal heizung.de durchführte, fand, dass ein Teil der Deutschen trotz aller öffentlichen Debatten und wissenschaftlicher Studien noch immer unsicher sind, wie sie Aussagen zu Wetter und Klima bewerten sollen. Die meisten meinen, den Klimawandel in Deutschland zu spüren, doch immerhin ein Viertel der Befragten ist skeptisch. Und auch wenn sich alle Altersgruppen beim Anstieg der deutschen Durchschnittstemperaturen mit einer Zustimmungsrate von über 80 % einig ist, hält die Mehrheit der Befragten extrem heiße Sommertage noch immer für eine Ausnahmeerscheinung.


Jürgen Zastrow, Leiter Vertrieb RMB/ENERGIE GmbH (links) und Aleš Zázvorka, Geschäftsführer IBG Česko s.r.o. (rechts) freuen sich auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. (Foto: RMB/ENERGIE GmbH, Saterland)

Seit dem 07.11.2019 ist es amtlich: Die im Prager Umland ansässige Firma IBG Česko s.r.o. ist ab sofort neue Anlaufstelle rund um das Thema neoTower Blockheizkraftwerke in Tschechien. Aleš Zázvorka, Geschäftsführer IBG und Jürgen Zastrow, Vertriebsleiter RMB/ENERGIE besiegelten in Prag die Vereinbarung zur zukünftigen Zusammenarbeit.


Whitepaper zum illegalen Handel mit F-Gasen

Branchenführer aus allen Teilen des europäischen Kältemittelmarkts haben sich zusammengetan und ein White-Paper unter dem Titel: The F-Gas Regulation and the Issue of Illegal Import veröffentlicht.


von links: RA  K. Wülfrath, Prof. Dipl.-Ing. E. Wobst: Prof. Dr.-Ing. U. Franzke; Prof. Dr.-Ing. A. Trogisch; Dr. rer.-nat. R. Herzog (Foto: ILK, Brükner)

Der Vorstand des Vereins zur Förderung der Luft- und Kältetechnik e.V. hat in seiner Sitzung am 26.11.2019 als alleiniger Gesellschafter des Instituts für Luft- und Kältetechnik gGmbH Dresden (ILK) die Staffelstabübergabe der alleinigen Leitung des ILK von Herrn Dr.-rer. nat. habil. Ralf Herzog an Prof. Dr. -Ing. Uwe Franzke vollzogen.


Helmut Bramann ist Hauptgeschäftsführer des ZVSHK (Foto: www.christoph-papsch.de)

Ob „schwarze Null“ oder „rote Null“; auch der Bundesfinanzminister kann jeden Steuer-Euro nur einmal ausgeben. Angesichts der Herausforderungen, die unser Land in den nächsten Jahren wird stemmen müssen, ist das eine eher ernüchternde Erkenntnis – zumal die aktuelle Bundesregierung weiterhin eher geneigt ist, große Teile des Steueraufkommens für soziale Wohltaten aufzuwenden, statt zielgerichtete Investitionen in Forschung, Infrastruktur, Qualifizierung und andere grundlegende Faktoren für die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes zu lenken.


Entwicklung elektrokalorischer Wärmepumpen (Bild: Fraunhofer FEP)

Wärmepumpen spielen eine entscheidende Rolle in der Energiewende: Nachhaltig erzeugter elektrischer Strom sorgt für Wärme im Winter und gutes Klima im Sommer. Wärmepumpen arbeiten heute nahezu ausschließlich auf Basis von Kompressor-Technologie. Kompressoren benötigen schädliche Kältemittel, deren Einsatz gesetzlich in Zukunft noch stärker eingeschränkt wird. Vor diesem Hintergrund entwickeln sechs Fraunhofer-Institute im Fraunhofer-Leitprojekt ElKaWe hocheffiziente elektrokalorische Wärmepumpen, die ohne schädliche Kältemittel auskommen.


Kampagne zum Ventilatortausch zur effizienten Internetnutzung

Wie das ZDF am 28.11.2019 berichtete, produziert die Internetnutzung in Deutschland inzwischen jedes Jahr so viel CO2 wie der gesamte Flugverkehr. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen. Die Nutzung von E-Mails, Google und sonstigen digitalen Angeboten wird durch den Betrieb von teils gigantischen Rechenzentren erst ermöglicht. Zur Belüftung dieser Rechenzentren werden große Energiemengen benötigt.

Seiten

RSS - Nachrichten abonnieren