Nachrichten


Übergabe der Mitgliedsurkunde der Zuse-Gemeinschaft an das Oel-Waerme-Institut: Dr. Wilfried Plum, Geschäftsführer OWI (links), Dr.-Ing. Friedrich-Wilhelm Bolle, Mitglied des Präsidiums der Zuse-Gemeinschaft. (Foto: Fabian Nawrath – FiW e. V.)

Die Zuse-Gemeinschaft wächst weiter. Mit dem Beitritt der OWI Oel-Waerme-Institut gGmbH aus Herzogenrath bei Aachen vereint der bundesweit tätige Verbund gemeinnütziger Forschungsinstitute jetzt 75 Mitglieder, davon sieben in Aachen und insgesamt zwölf in Nordrhein-Westfalen. Die Mitgliedsurkunde wurde am 8. Januar 2020 offiziell von Dr. Friedrich-Wilhelm Bolle aus dem Präsidium der Zuse-Gemeinschaft überreicht. Das OWI ist ein Forschungsinstitut, das in Zusammenarbeit mit Partnern aus Industrie und Forschung an der Weiterentwicklung konventioneller und alternativer Brenn- und Kraftstoffe sowie innovativer Effizienztechnologien arbeitet.


Beratung Hybridheizung (Foto: Intelligent Heizen/Thilo Ross)

Die Hybridheizung verbindet klassische und erneuerbare Energieträger miteinander und trägt zu einem klimaschonenden Heizen bei. Es gibt die verschiedensten Kombinationsmöglichkeiten. Der Clou bei der Hybridheizung besteht im Mix von verschiedenen Technologien. Zwei Heizungssysteme werden so miteinander verbunden, dass sie sich in sinnvoller Weise ergänzen.


In Verbindung mit Photovoltaikanlagen sind Wärmepumpen besonders klimafreundlich. (Foto: Zukunft Altbau)

Mit dem überarbeiteten Klimapaket der Bundesregierung ändern sich auch die Bestimmungen für Hauseigentümer erheblich. Die neuen Regeln verteuern die Energiekosten unsanierter Gebäude mit fossilen Heizungen und verbilligen gedämmte Häuser, die erneuerbare Energien nutzen. Bei Heizungen auf Basis fossiler Energien werden sich die Energiekosten durch den geplanten CO2‐Preis künftig deutlich erhöhen.


Die Grafik zeigt die Nettostromerzeugung aus Kraftwerken zur öffentlichen Stromversorgung. Das ist der Strommix, der tatsächlich aus der Steckdose kommt. Die Erzeugung aus Kraftwerken von „Betrieben im verarbeitenden Gewerbe sowie im Bergbau und in der Gewinnung von Steinen und Erden“, d.h. die industrielle Erzeugung für den Eigenverbrauch, ist bei dieser Darstellung nicht berücksichtigt. © Fraunhofer ISE

Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Nettostromerzeugung, d.h. dem Strommix, der tatsächlich aus der Steckdose kommt, hat sich 2019 in Deutschland von 40,6 Prozent auf 46 Prozent erhöht, teilte das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE mit. Damit liegen sie erstmals in der Summe vor den fossilen Energieträgern (40 Prozent). Danach verzeichnete die Windkraft mit 17,3 TWh den größten Zuwachs und die Braunkohle mit -29,3 TWh die stärksten Verluste.



Kunden verlangen häufig einen Nachweis, dass die Mitarbeiter von Kälte-Klima-Fachbetrieben die ihnen übertragenen Arbeiten fach- und sachgerecht ausführen werden. Aus diesem Grund hat die Landesinnung Kälte-Klima-Technik Hessen-Thüringen/Baden-Württemberg eine Checkliste „Fachkunde für den Umgang mit brennbaren Kältemitteln“ ausgearbeitet.


VfW Mitgliederversammlung 2019

Die Mitglieder des Bundesverbandes für Wohnungslüftung bestätigten die Vorstandsmitglieder Frau Annett Wettig (inVENTer GmbH) und Herr Carsten Dittmar (Systemair GmbH) für eine 2. Amtszeit. Neu in den Vorstand gewählt wurde Herr Oliver Schmitz (getAir GmbH).


Cover Aktionsplan. (Quelle: BMBF)

Im Rahmen der Konferenz "Zukunft gestalten: Digital und nachhaltig" des Wissenschaftlichen Beirats der Bunderegierung für globale Umweltveränderungen (WBGU) stellte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am 16. Dezember in Berlin seinen Aktionsplan zu aktuellen und geplanten Maßnahmen im Themenfeld Digitalisierung und Nachhaltigkeit vor.


Grafischer Überblick zu Energiepeichertechnologien in den Bereichen Strom, Wärme und Kraftstoff

Speichertechnologien werden für eine moderne und erneuerbare Energieversorgung immer wichtiger. Das Hintergrundpapier der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) gibt wir einen Überblick über die verschiedenen Speichertechnologien, die uns für eine sichere und klimafreundliche Energieversorgung zur Verfügung stehen.


Photovoltaikanlage in einer ländlichen Gegend

... und haben gegenwärtig einen Anteil von 40 % an der Bruttostromerzeugung.
Der Anteil von Sonne, Wind und anderen regenerativen Quellen an der Deckung des Stromverbrauchs ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen: Wie vorläufige Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie-und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft
(BDEW) für das Gesamtjahr 2019 ergeben, lag er 2017 bei 36,3 %, 2018 bei 38,2 % und 2019 bei voraussichtlich fast 43 %.
 



Das Kohleausstiegsgesetz der Bundesregierung konterkariert die Klimaziele im Wärmebereich, warnen der Contractingverband VfW, der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung (B.KWK), die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz, der Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands e. V. (eaD) und der DENEFF EDL_HUB.

Seiten

RSS - Nachrichten abonnieren