Facharchiv

Brandschutz in Industriebauten gemäß der Muster-Industriebau-Richtlinie

Für den Brandschutz in Industriebauten wurde die Muster-Richtlinie über den baulichen Brandschutz im Industriebau (Muster-Industriebau-Richtlinie – MIndBauRL) am 1. Juli 2014 neu herausgegeben. Die wichtigsten Begriffe und Anforderungen dieser Richtlinie sowie die brandschutztechnischen Anforderungen an Leitungsanlagen im Industriebau gemäß der Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie (MLAR) haben wir für Sie in diesem Beitrag zusammengefasst.

FREI | MGT 05/2018 | 2.17 MB | 6 Seiten | Bernd Ishorst

Wärmerückgewinnung in der Wohnraumlüftung erhöht Energieeffizienz

Die Wohnraumlüftung hat sich als Folge der energetischen Bausanierung von einem eher unbedeutenden zu einem unverzichtbaren Teil der technischen Gebäudeausrüstung entwickelt. Die üblicherweise eingesetzten Lüftungsgeräte und -systeme verursachen allerdings Lüftungswärmeverluste, die es zu minimieren gilt. Eine bewährte Problemlösung besteht darin, Anlagen mit Wärmerückgewinnung zu verwenden.

FREI | MGT 05/2018 | 918.88 KB | 3 Seiten | Wilhelm Wilming

Hochvariable Büros mit Wohlfühlklima

wework® heißt das amerikanische Unternehmen mit der Mission „Eine Welt, in der Menschen Lebenswerke erschaffen, statt nur ihren Lebensunterhalt zu verdienen“, und ist der Betreiber der hochmodernen Büroflächen in Hamburgs bester Lage. In Sichtweite zum Michel und der Elbphilharmonie entstanden auf mehreren Etagen hochvariable und stylische Büros im Industriedesign.

FREI | MGT 05/2018 | 2.08 MB | 2 Seiten | Guido Jansen

Die Luft ist raus: Nützliche Komponente im Plusenergiehaus

Energieeffiziente bzw. energieproduzierende Gebäude benötigen eine gute Luftabscheidung, damit sie die gewünschten Werte dauerhaft erbringen. Ein Luftabscheider entlüftet zuverlässig an kritischen Stellen der Anlage, beispielsweise dort, wo die Gefahr besteht, dass sich Luftpolster bilden. Ein solches Bauteil sollte normalerweise in jeder Heizungsanlage eingebaut werden.

FREI | MGT 05/2018 | 2.95 MB | 2 Seiten | Marion Paul-Färber

Sanitärkeramik und ihre Oberflächen: Worauf es besonders ankommt

Sanitärkeramik besteht aus dem so genannten Scherben, der mit einer Glasur überzogen und im Ofen bei hohen Temperaturen von etwa 1.280 °C gebrannt wird. Daraus resultiert ein hoher Härtegrad, der ihr selbst in öffentlichen Sanitäranlagen eine hohe Lebensdauer beschert. Die hygienisch glatte Glasur macht ihre Oberfläche abrieb- und kratzfest sowie pflegeleicht.

FREI | MGT 05/2018 | 2.66 MB | 2 Seiten | Eine Information der Duravit AG, Hornberg

Bakterien im Trinkwasser eines Krankenhausneubaus

Pseudomonas aeruginosa gilt als einer der gefährlichsten über das Trinkwasser übertragbaren Krankheitserreger. Werden diese in einem Krankenhausneubau kurz vor dem Bezugstermin entdeckt, dann ist das besonders fatal.
So geschehen ist dies 2016 in einem Krankenhaus, das in diesem Beitrag nicht benannt werden soll. Die mikrobiologischen Untersuchungen ergaben überhöhte Zahlen an Pseudomonas aeruginosa und allgemeinen Koloniezahlen im Trinkwasser. Durch schnelles und kluges Handeln konnten die Quelle des Erregers gefunden und die Bakterien eliminiert werden.

FREI | MGT 05/2018 | 2.47 MB | 4 Seiten | Dr. Peter Arens

Seiten