Advertorial (Werbung)

TGA & Elektromobilität: Wie können Ladelösungen in Gebäudekonzepte integriert werden?

Mit dem Hochlauf der Elektromobilität werden Lademöglichkeiten zur geforderten Grundausstattung von Immobilien. Die technische Infrastruktur von Wohngebäuden muss dies berücksichtigen. Die Integration skalierbarer Ladeinfrastruktur in moderne Gebäudekonzepte wird zur neuen Kernaufgabe für TGA PlanerInnen. Wie Planung und Umsetzung passgenauer Lösungen in der Praxis aussehen, lesen Sie hier.

Ladeinfrastruktur in Wohngebäuden
Ladeinfrastruktur in Wohngebäuden

Die Elektroautoverkäufe in Deutschland steigen derzeit um über 250 Prozent. Mit dem Hochlauf der eMobility steht auch die technische Infrastruktur von Wohngebäuden vor einer neuen Herausforderung: Es werden immer mehr Lademöglichkeiten zuhause benötigt – aber zugleich darf die Stromversorgung der Gebäude nicht belastet werden. Die Integration intelligenter Ladeinfrastruktur wird damit zu einer neuen Kernaufgabe für TGA PlanerInnen. Sie müssen sich damit auseinandersetzen, wie technische und planerische Lösungen aussehen und dabei auch die Anforderungen an den späteren Betrieb berücksichtigen. Mit durchdachten Planungskonzepten können sich PlanerInnen jetzt als innovative Dienstleister positionieren.

Info: Intelligente Ladeinfrastruktur

Eine intelligente Ladestation ist eine Ladestation mit integrierter Software. Diese erlaubt die Vernetzung und Steuerung der Ladelösung.

Eine intelligente Ladelösung:

  • Bietet die Möglichkeit Zugangskontrollen einzurichten, sodass nur autorisierte FahrerInnen laden können.
  • Sichert die Stromversorgung des Gebäudes: der verfügbare Strom wird gleichmäßig auf die ladenden Fahrzeuge verteilt, ohne die Energieversorgung zu beeinträchtigen.
  • Ermöglicht die verbrauchsgenaue Erfassung der Ladevorgänge separat für alle zugangsberechtigten NutzerInnen.

Ein Blick in die Praxis: Ladelösungen des eMobility-Dienstleisters reev

reev ist Experte für intelligente Ladeinfrastruktur in der Wohnungswirtschaft. Seit mehr als 10 Jahren setzt das Unternehmen eMobility Projekte verschiedenster Größe um und begleitet diese dabei über den gesamten Prozess – von der Planung über die Umsetzung bis hin zum Betrieb von Ladeinfrastruktur. Effiziente Ladelösungen sind zukunftssicher geplant, aber auch einfach im Betrieb. Mit charge@home® liefert reev eine einfache Full Service Lösung für TGAs: Die Konzeption der gesamten Ladelösungen wird von erfahrenen ExpertInnen begleitet. Und auch der spätere Betrieb wird voll von reev übernommen.

Elektrifizierte Stellplätze in einer Wohnanlage
Elektrifizierte Stellplätze in einer Wohnanlage

charge@home® - ausbaufähige Ladeinfrastruktur einfach gelöst

Das Full Service Angebot von reev ist modular aufgebaut, Details können individuell angepasst werden. Die zukünftige Erweiterbarkeit wird von Beginn an berücksichtigt. Nach der Grundinstallation kann bei steigender Nachfrage ganz einfach und kosteneffizient ausgebaut werden.

Der technische & planerische Ablauf

  1. Phase: Im Technikraum des Wohnobjekts wird einmalig die reev base (eMobility-Zentrale) verbaut. Sie schafft die technische Grundvoraussetzung, um Lademöglichkeiten in die Gebäudestruktur integrieren zu können.
  2. Phase: Die elektrotechnischen Leitungen werden zu den geplanten Stellplätzen verlegt. Das kann auch schrittweise erfolgen und macht die Ladelösung ausbaufähig.
  3. Phase: Nach der elektrotechnischen Anbindung der Stellplätze an die reev base können nach Bedarf Ladestationen installiert werden.
  4. Phase: Das Team von reev übernimmt den Betrieb. Durch die auf den Ladestationen installierte reev Software können alle NutzerInnen separat und verbrauchsgenau (nach kWh) abgerechnet werden. Zudem übernimmt reev auch Wartung und Service.

Fazit: Die Elektromobilität stellte neue Anforderungen an die technische Gebäudeplanung. Sie bringt aber auch Chancen und neue Potentiale mit sich. reev zeigt mit charge@home®, wie sich Ladeinfrastruktur zukunftsfähig in die  Infrastrukturplanung von Neu- und Bestandsgebäuden integrieren lässt.

Mehr über die Ladelösungen von reev finden Sie hier.

Lade- und Bezahlvorgang mit der intelligenten Ladelösung von reev
Lade- und Bezahlvorgang mit der intelligenten Ladelösung von reev

  

VDI
Die Hochschule Emden/Leer, das Forschungszentrum Jülich, der Bundesverband Energiespeicher Systeme, denersol und der VDI starten Projekt zur Richtliniengestaltung und Erstellung eines...
Umfrage
Die deutschen Bauunternehmen rechnen trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage mehrheitlich mit einem akzeptablen oder sogar guten Umsatzjahr 2020. Das zeigt die aktuelle...