Prüfgrundlagen für FHRK-Zertifikat publiziert

Prüfgrundlagen für FHRK-Zertifikat publiziert

Sicherheit bei der Einführung von Versorgungsleitungen hat für den Fachverband Hauseinführungen für Kabel und Rohre e. V. oberste Priorität. Mit einem FHRK-Zertifikat will er den Herstellern von Hauseinführungssystemen die Möglichkeit geben, ihre Produkte mit einem Gütesiegel zu kennzeichnen.

Prüfgrundlagen für FHRK-Zertifikat publiziert
Hausbesitzer, ausführende Fachfirmen und Versorgungsunternehmen gewinnen mit den geprüften Hauseinführungssystemen mehr Sicherheit gegen Mängelrügen. Quelle: FHRK

Der FHRK hat von einem Arbeitsausschuss aus Vertretern der Versorgungsunternehmen, Herstellern und Fachfirmen Prüfgrundlagen für „Kabeldurchführungen auf Bajonettbasis für wasserundurchlässige Betonbauwerke“, „Ringraumdichtungen nach FHRK-Standard 30 und 60“ sowie „Futterrohre“ erarbeiten lassen.

Die drei Entwürfe der Prüfgrundlagen hat der Fachverband am 30. April 2017 unter http://www.fhrk.de/entwurf-pruefgrundlagen publiziert. Bis zum 11. August 2017 läuft die Einspruchsfrist. Sobald alle Einsprüche berücksichtigt sind, werden die Prüfungen beim iro-Institut Oldenburg durchgeführt.

Die Prüfungen umfassen alle Belastungen, denen Hauseinführungen ausgesetzt sind. Dazu gehören z. B. die Gas- und Wasserdichtigkeit, die Abriebfestigkeit der Futterrohre beim Verfüllen der Wandschalung sowie die Beständigkeit der Leerrohre beim Verdichten der Baugrube. So wird für alle FHRK-zertifizierten Hauseinführungssysteme die Praxistauglichkeit garantiert.

 

Weitere Informationen
Fachverband Hauseinführungen für Rohre und Kabel e. V.
Dr. Reiner Pohl
19055 Schwerin
Tel.: 0385/20888959
E-Mail: info@fhrk.de