Facharchiv

Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Intelligente Wärmeverteilung für neue Sozialimmobilie

Im August 2015 ist die „Die Klinke“, gemeinnützige Einrichtung für psychisch kranke Menschen im Kreis Herford, in einen dreistöckigen Neubau umgezogen. Für die Beheizung der Verwaltungs-, Therapie- und Aufenthaltsbereiche wählten Planer und Bauherr ein Flächenheizsystem sowie zukunftsweisende Verteilertechnik.

FREI | MGT 06/2016 | 3.65 MB | 2 Seiten | Manja Zander

Mehrgenerationen-Wohnen im Sonnenhaus

Das neue Mehrfamilienhaus von Anke und Dr. Gerd Schuster ist nicht nur ein Paradebeispiel für durchdachtes generationenübergreifendes Wohnen, es hat auch ein Energiekonzept, das den Bewohnern in den nächsten Jahrzehnten viel Energiekosten für Wärme, Strom und Mobilität ersparen wird. Dafür sorgen die großen Solarwärme- und Solarstromanlagen auf ihrem Sonnenhaus.

FREI | MGT 06/2016 | 1.61 MB | 2 Seiten | Ina Röpcke

Kaskadenentwässerung ohne Wenn und Aber

Wer eine Kaskadenentwässerung auf niedriger gelegene Dachflächen plante oder realisierte, der bewegte sich bisher in der normenrechtlichen Grauzone. Ein speziell entwickeltes Kaskadenbauteil-System bringt Rechtssicherheit für Bausituationen, die sich oft nicht vermeiden lassen.

FREI | MGT 06/2016 | 1.77 MB | 2 Seiten | Rainer Pieper

Pelletfeuerungen als Containerlösung

Für den Planer sind Biomasse-Heizzentralen heute selbst im Einfamilienhausbereich eine mindestens anbringbare Option, die er dem Kunden präsentieren und erläutern sollte.

FREI | MGT 06/2016 | 2.58 MB | 2 Seiten | Dittmar Koop

Pellets komplettieren energetisches Sanierungskonzept

Längst haben Pelletheizungen mehr zu bieten als ökologische und ökonomische Vorteile. Gegenüber anderen Heizsystemen können sie auch mit Funktionalität, Kompatibilität und Nutzerfreundlichkeit punkten. Nach fast „20 Jahren Pellets in Deutschland“ hat sich diese Form der Holz-Heiztechnik bei Architekten, Ingenieuren und Heizungsbauern etabliert.

FREI | MGT 06/2016 | 4.64 MB | 3 Seiten | Lothar Tomaschko

Seiten