Facharchiv

Den direkten Weg nutzen: Neue Hybrid-Hebeanlagen sparen Strom und Kosten

In allen Bereichen der Gebäudetechnik wird das Einsetzen Strom sparender Lösungen immer wichtiger. Das gilt auch für die Gebäudeentwässerung. Hier sind ökologische und ökonomische Alternativen auf dem Vormarsch.
So auch Hybrid-Hebeanlagen, die für den Einsatz bei Gefälle zum Kanal konzipiert wurden und eine Strom sparende Alternative zu klassischen Hebeanlagen sind.

FREI | MGT 06/2015 | 2.66 MB | 3 Seiten | Roland Priller

Unterirdische Brennstofflager aus Beton-Fertigteilen: Holzpellet-Kommunalprojekt in Heidelberg

Im Vergleich zu Öl punkten die Holzbrennstoffe bei Umwelt, Klima, Volkswirtschaft und Betriebskosten, denn sie sind nachwachsend, annähernd CO2-neutral, tragen zu einer fast 100-prozentigen Wertschöpfung im Inland bei und sind im Einkauf für die Bauherrschaft preiswerter. Doch für die Heiztechnik muss, und das ist ein Nachteil, zunächst mehr Geld investiert werden.

FREI | MGT 06/2015 | 2.94 MB | 2 Seiten | Klaus W. König

Legionellenproblematik ungelöst: Freispülung im Bestand verhindert Problemverschiebung in das Kaltwasser

Über den europäischen Mindeststandard hinaus, der laut DIN EN 806-5 eine Spülung nach längstens sieben Tagen fordert, wird gemäß VDI/DVGW-Richtlinie 6023 ein vollständiger Wasseraustausch innerhalb der gesamten Installation nach längstens 72 Stunden dringend empfohlen. Aber was tun, wenn Zirkulation und Stromanschluss fehlen und dadurch der regelmäßige Austausch des Wassers verhindert wird? Hierüber sprachen wir mit Günter Dülk, Geschäftsführender Gesellschafter bei WimTec.

FREI | MGT 06/2015 | 875.86 KB | 2 Seiten

Werkstoff 1.4520 für Heizungsinstallationen und geschlossene Wasserkreisläufe

Für die Hausinstallationen werden bereits seit vielen Jahren nichtrostende Stähle eingesetzt. Das Trinkwasser-Leitungsrohr besteht heute entweder aus einem austenitischen Stahl der Sorte 1.4401 oder aus einem ferritischen Stahl der Sorte 1.4521. Beide Werkstoffe haben sich hervorragend bewährt. Für Heizungssysteme wurde die Eignung des ferritischen Werkstoffs 1.4520 im Rahmen einer Feldstudie in Kooperation mit dem IWW Zentrum Wasser in Mülheim an der Ruhr untersucht.

FREI | MGT 05/2015 | 2.53 MB | 4 Seiten | Axel Vogel; Jochen Müller; Roland Nolte; Georg Uhlig; Sven Pitzer

Prima Klima: Wärmeversorgung mit Zukunft

Wer heute ein Haus baut oder saniert trifft Entscheidungen für die Zukunft – besonders im Hinblick auf die Wärmeversorgung. Welches Wärmekonzept auf Dauer effizient für Wärme sorgt, bleibt schwierig vorherzusagen. Deshalb gilt es auf maximale Flexibilität und Versorgungssicherheit zu achten.

FREI | MGT 05/2015 | 2.52 MB | 2 Seiten | Guido Hörer

Multitalente: Die neue Generation flexibler Vorwandsysteme

Vor rund 45 Jahren feierte mit der Vorwandinstallation eine Technik Premiere, die noch heute als eine der größten Errungenschaften in der Geschichte der Sanitärtechnik gilt. Waren die entsprechenden Systeme in ihren Anfängen in erster Linie Tragwerkskonstruktionen, die zur sauberen Aufnahme der Rohrleitungen und zur sicheren Befestigung der Sanitärkörper dienten, zeichnet sich die heutige Generation nahezu ausnahmslos durch eine hohe Flexibilität mit attraktiven Zusatznutzen für den Endkunden aus. Heute gelten Vorwandsysteme in Trockenbauweise dank modularer Bauweise als „Multitalente“, die bei der Gestaltung und Ausstattung von Bädern und Sanitäranlagen Freiräume bieten.

FREI | MGT 05/2015 | 3.23 MB | 3 Seiten | Lutz Fälker

Seiten