Goldbeck ist bester Arbeitgeber der Baubranche

Goldbeck gehört zu den Top-Arbeitgebern in Deutschland. Innerhalb der Baubranche landete das Unternehmen auf Platz 1, in der Gesamtwertung aller deutschen Arbeitgeber auf Platz 28.


Umrüstlösungen von Schell für Urinale

In stark frequentierten Sanitäranlagen, beispielsweise in Kaufhäusern, in größeren Unternehmen oder in öffentlichen Einrichtungen, scheuen sich viele Nutzer aus hygienischen Gründen, den Spülknopf zu betätigen. Gerade bei Urinalen wird dies häufig festgestellt.


Vortragsprogramm zum 1. ZVKKW-Branchentreff ist nun komplett

Welche Themen sind in der künftigen, aber auch schon in der heutigen Arbeitswelt neben der rein fachlichen Qualifikation noch wichtig? Welchen Entwicklungen und Herausforderungen haben wir uns in der Arbeitswelt zu stellen? Dies sind vielleicht ungewöhnlich anmutende Fragen, die über das pure Fachwissen hinausgehen, denen wir uns aber auch heute schon stellen müssen. Daher nimmt sich der 1. ZVKKW-Branchentreff am 16. Februar 2017 in Duisburg unter anderem genau diesen Themen an.


Mefa-Rohrschellen erfüllen neueste Normvorgaben

Im Zuge wachsender Lärmemissionen steigen besonders in Wohngebäuden die Anforderungen an den Schallschutz. Bislang wurden die Mindestanforderungen über die DIN 4109:1989-11 und deren Ergänzungen bzw. die Einordnung in die erhöhten Schallschutzstufen von der Richtlinie VDI 4100 geregelt. Auch die Neuauflage der DIN 4109:2016-07 definiert weiterhin nur Mindestanforderungen.


Neuauflage des Leitfadens Schall veröffentlicht

Der Wärmepumpenmarkt wächst: Branchenkenner rechnen für 2016 mit einem Absatzplus von 16 % gegenüber dem Vorjahr. Eine bessere Marktdurchdringung von Wärmepumpen ist auch politisch gewollt: Niedrigstenergiestandards lassen sich dank sinkendem Primärenergiefaktor für Strom besonders gut mit einer Wärmepumpe erfüllen.


Steigende Nachfrage nach Sonnenhaus-Technik im Geschosswohnungsbau

Das Sonnenhaus-Institut e. V. verzeichnet einen Trend hin zu weitgehend solar beheizten Mehrfamilienhäusern sowie bei Einfamilienhäusern mehr Sonnenhaus-Konzepte mit Photovoltaik zur Wärmeversorgung. Dies teilte Christian Kerschl, Geschäftsführer des Sonnenhaus-Instituts, auf der Jahreshauptversammlung Ende November in Straubing mit.

Seiten